Rainbow Six Siege – eine Fortsetzung ist nicht notwendig, glaubt der Director

Ubisoft verfolgt straff das Programm der Seasons in Rainbow Six Siege und glaubt daher nicht, dass es eine Fortsetzung des Taktik-Shooters benötigt. So jedenfalls die Einschätzung des Creative Director Leroy Athanassof, der eher an die „Renovierung eines alten Hauses“ glaubt, anstatt es völlig neu zu bauen.

In einer aktuellen AMA-Session sagte Athanassof, dass er und sein Team gerne weiter am bestehenden Framework arbeiten würden und dieses durch Updates und Upgrades verbessern möchten. Dass das jedoch nicht auf ewig funktioniert, dürfte allerdings auch klar auf der Hand liegen.

„Rainbow Six Siege ist ein sich entwickelndes Spiel“, so Athanassof. „Das Siege der Zukunft wird sich dramatisch vom heutigen Siege unterscheiden, bis zu dem Punkt, an dem wir es Siege 2 nennen könnten. Wir sind jedoch fest davon überzeugt, dass wir als Team diese Veränderungen inkrementell innerhalb des aktuellen Frameworks herbeiführen können.“

Reddit

Sollte es einmal zu Rainbow Six Siege 2 kommen, würde dies wahrscheinlich eine neue Umgebung, ein neues Inventar, ein neues Entwicklerteam bedeuten.

„Wir glauben nicht, dass dies für die Community notwendig ist,“ so Athanassof weiter „Wir kümmern uns um eure Investition in das Spiel, wir möchten nicht zu einem neuen wechseln. Stattdessen möchten wir eure Investition schützen und ihren Wert steigern, indem wir das derzeitiges „Zuhause“ noch besser machen. Es ist wie eine Renovierung eures alten Hauses, um es auf den neuesten Stand zu bringen, um es glänzend und ansprechend zu machen.“

Reddit

Dennoch dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis vor allem alter technischer Ballast nicht mehr für das Spiel tragbar ist und man den Punkt erreicht, wo man von Null an beginnen soll. Bevor jedoch nicht die angestrebten 100 Operator im Spiel vorhanden sind, kann man sich hier wohl noch zurücklehnen.