Sony: Die Nachfrage nach Story Singleplayer-Spielen ist nach wie vor riesig

Während man zunehmend das Gefühl hat, dass Videospiele nur noch online funktionieren und auf drei oder vier große Titel beschränken, stellt sich Sony erneut schützend vor die klassischen Singleplayer-Spiele, die mit einer großartig Story punkten. Das Jahr 2018 habe gezeigt, dass das Interesse daran auch weiterhin riesig ist.

Natürlich könne man den Erfolg Fortnite & Co. nicht einfach ausblenden, das inzwischen ja ein Selbstläufer ist. Reine Singleplayer-Spiele hingegen sind heutzutage eher ein Risiko, das es sich laut Sony dennoch lohnt einzugehen. Sony Interactive Entertainment Europe’s Vice President & Managing Director Warwick Light sagte hierzu in der aktuellen Ausgabe des MCV UK Magazine:

„Während 2018 für Fortnite ein unbestreitbares Jahr war, war es auch ein Jahr, in dem wir uns wirklich wie ein Publisher verhalten und uns auf unsere exklusiven Titel konzentriert haben, sei es God of War, Spider-Man, Detroit oder VR-Titel wie Astro Bot. Buzzwords sind eine Sache, was unsere Spieler verlangen, ist eine andere. Es gibt immer noch ein riesiges Publikum für Spiele, die das Beste an Singleplayer-Erzählungen mit atemberaubendem Gameplay bieten, wie die enorme Popularität von Spider-Man und God of War in den diesjährigen Charts bezeugen.“

Letzteres konnte sogar den Game of the Year Award in diesem Jahr mit nach Hause nehmen. Das kommende Jahr sieht für Sony zudem nicht weniger spektakulär aus, die bereits Spiele wie Dreams, Days Gone, sowie möglicherweise auch Ghost of Tsushima und The Last of Us Part 2 in der Pipeline haben.

Du bist derzeit offline!