Sony kündigt neue High-End Soundbar an und vergisst 3D Audio für Games

So langsam mag man daran zweifeln, ob Sony tatsächlich an die eigene 3D Audio Technologie der PS5 glaubt, oder ob man das Thema so dediziert betrachtet, dass es explizit nur im Games-Bereich anspricht. Mit der jüngst angekündigten Sony HT-A7000 High-End Soundbar scheint 3D Audio jedenfalls keine große Rolle zu spielen, obwohl das jetzt der perfekte Moment wäre, um die Technologie außerhalb von Headsets zu demonstrieren, so wie es eigentlich mal vorgesehen ist.

Die technischen Voraussetzung scheint die HT-A7000 7.1.2-Kanal Dolby Atmos / DTS:X Soundbar jedenfalls mitzubringen, die rund um das Thema 3D-Sound aufgebaut ist, und zwar nicht nur per Virtualisierung, sondern fast vollständig nativ, was 3D Sound ja generell entgegenkommt.

Immerhin hat man auch 360 Reality Audio für Musik berücksichtigt, was quasi die Grundlage des 3D Audio für Games bildet. Dennoch findet der Gaming-Bereich mit „keinem“ Wort eine Erwähnung in der Ankündigung der HT-A7000. Gerade mal in der Fußnote werden die HDMI 2.1 Features 8K / 120z und VRR angeschnitten, die zukünftig via Passthough unterstützt werden, also wohl nicht einmal zum Launch. Und selbst diese Features sind keine Errungenschaften von Sony selbst, sondern innerhalb von HDMI 2.1 spezifiziert.

Sony HT-A7000

3D Audio langsam ein Armutszeugnis

Die neue HT-A7000 ist sicherlich eine tolle Soundbar, die bei entsprechenden räumliches Gegebenheiten auch beeindrucken wird – bei Filmen und Musik. Dennoch ist es 8 Monate nach dem Launch der PS5 ein ziemliches Armutszeugnis, dass man das anfänglich hochgelobte 3D Audio Feature so zurückhält und die User unter einem Headset festnageln möchte. Denn hier überzeugt 3D Audio nur bedingt und wird selbst von den Virtualisierungs-Lösungen moderner AVRs / AVCs bei Weitem übertroffen. Generell ist noch unklar, wie man per Virtualisierung, was 3D Audio ja ist, gegen etablierte Systeme und Formate ankommen möchte, um nur annähernd ein gleiches Erlebnis zu bieten.

RELATED //  PNY XLR8 M.2 - Günstige SSD für PS5 Speichererweiterung bestätigt

3D Audio geht damit so langsam den Weg, den auch andere Features der PS5 schon gegangen sind – groß angekündigt und Monate nach dem Launch weder verfügbar, noch irgendwie in Sicht. Stattdessen lässt man Gelegenheiten verstreichen und schweigt sich aus. Eine plausible Erklärung wäre, dass die Umsetzung noch soweit entfernt ist, dass man nicht darüber sprechen kann. Wirklich befriedigend wäre das aber auch nicht.

Persönlich hab ich 3D Audio ohnehin schon ausgeblendet und erwarte da auch nichts mehr groß von Sony. Ein Heimkino ist dem Ganzen ohnehin bei Weitem überlegen und liefert trotz fehlender 100 prozentiger Unterstützung immersivere Audio-Erlebnisse, als das, was die PS5 derzeit versucht als 3D Sound zu verkaufen.

Sollte Sony tatsächlich noch einen Erfolg von 3D Audio anstreben, müsste hier jedenfalls so langsam mal was passieren. Optional könnte man auch einfach die Lizenzgebühren an Dolby für deren Atmos für Gaming abdrücken, was für viele nicht nur sofort verfügbar wäre, sondern mit Sicherheit auch überzeugender ist. Die Xbox macht es schließlich vor!