Splitgate erst zu 25% vollständig, Map Editor kommt

Der Portal-Shooter Splitgate von 1047 Games entwickelt sich zu einem kleinen Phänomen, der in kürzester massig Spieler hinter sich versammeln konnte. Dabei ist das Spiel gerade einmal zu 25 Prozent vollständig, wie der Entwickler einräumt.

Gegenüber TechCrunch sagte Creator Ian Proulx, dass die Pläne für Splitgate noch viel ambitionierter sind, als das, was man schon jetzt bietet. Dazu gehört auch ein Map-Editor und eine Singleplayer-Kampagne, die man später integrieren möchte.

„Der Umfang dessen, was wir tun können, geht jetzt durch die Decke“, so Proulx. „Es gibt so viel, an das wir nicht denken konnten, weil wir ein winziges Team mit einem winzigen Budget waren, aber jetzt liegt alles auf dem Tisch. Wir konzentrieren uns auf die Langfristigkeit – ich betrachte das Spiel als zu 25 % fertig. Wir müssen morgen nicht Fortnite sein, aber jetzt geht es wirklich darum, die nächsten Riot Games aufzubauen, das nächste große Spielegeschäft.“

Für die zukünftigen Pläne strebt man etwas an, dass nicht einfach das kopiert, was es schon auf dem Markt gibt, also nur Maps, Karten etc. Splitgate-Spieler erwarten etwas anderes, hat man das Gefühl.

„Niemand bewegt die Nadel, wenn es nicht viel Innovation gegeben hat und es nicht etwas gab, das für die Massen zugänglich ist“, so Proulx weiter. „Die Quake Arena ist großartig, aber es ist extrem schwierig. Kein 12-jähriges Fortnite-Kind wird es spielen. Wir füllen diese Lücke.“

Splitgate befindet sich momentan in einer offenen Beta und konnte aufgrund seiner Popularität erst kürzlich ein beispielloses Funding für sich gewinnen, womit die Zukunft und die Weiterentwicklung sichergestellt sind. Splitgate nimmt damit eine einzigartige Position im Unterhaltungsbereich ein und verbindet das rasante Gameplay klassischer Arena-Shooter mit der einzigartigen Mechanik von Portalen, wodurch Spieler auf eine Weise gegeneinander antreten können, die nur Splitgate bietet.

0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x