TEST: Little Deviants – Monster stürmen die PS Vita

Little Deviants ist einer der Launch Titel der PS Vita aus dem Hause Sony, der unsere interessierte Aufmerksamkeit schon im Vorfeld hatte.

Nun hatten wir die Gelegenheit das Spiel endlich mal in Ruhe anzuschauen und zu gucken, was die kleinen Monster so zu bieten haben.

Hinter Little Deviants steht natürlich auch eine kleine Story: Verfolgt von den fiesen Botz sind die Deviants auf der Flucht und machen eine direkte Bruchlandung in der Welt der Whoman´s. Jetzt ist es eure Aufgabe die zerstreuten Wrackteile, die sich auf sechs unterschiedliche Hauptlevel verteilt haben, wieder einzusammeln und dabei die niedlichen kleinen Monster zu beschützen, bevor die Botz einen nach dem anderen zu fassen bekommen.

Insgesamt fünf unterschiedliche Deviants gibt es, die sich in den unterschiedlichsten Minispielen gegenüber den Botz behaupten müssen. Jeder natürlich mit anderen Eigenschaften, die sowohl nützlich sein können, aber auch zur eigenen Gefahr werden. So zum Beispiel Pyruss, der dazu neigt alles in Flammen zu setzen und sich damit ins eigene Unglück stürzt. Nucleor Deviant versetzt seine gesamte Umgebung gerne mal ins totale Chaos und ist daher ziemlich unberechenbar.

Wie mit dem Herzen eines kleinen Kriegers gilt es so 30 unterschiedliche Level und Aufgaben zu absolvieren. Beginnend mit einem kleinen Gartenlabyrinth der Whoman´s, in dem ihr zunächst einen Schlüssel finden müsst, allen Gefahren trotzen und am Ende sicher das Portal erreichen. Dass das die Botz nicht so einfach zulassen, ist natürlich klar. Hier kommt mit dem Rear-Pad auch schon das erste PS Vita Feature zum Einsatz. Goophers, der sich nur rollend vorwärts bewegen kann, muss durch das Berühren des Rear-Pad´s und die dadurch entstehende Verformung des Labyrinths vorangetrieben werden. Das bedarf am Anfang allerdings ein wenig Übung und so aufgedreht wie Goophers ist, rollt er ziemlich orientierungslos durch die Gegend.

[nggallery id=1562]

In einem anderen Minispiel springt ihr Todesmutig aus einem Flugzeug und müsst euch mithilfe der Sixaxis-Sensoren und im freien Fall durch verschiedene Arten von Ringen manövrieren. Dabei könnt ihr eure Geschwindigkeit verlangsamen oder euch mutig und schneller Richtung Erdboden stürzen. Zwischendurch gibt es immer mal wieder ein Bonuslevel, in denen ihr Sterne einsammeln müsst und Extrapunkte sammeln könnt. Habt ihr die Mindestpunktzahl erreicht, ist euer Sprung geglückt und ihr gleitet sicher am Fallschirm zum Boden.

Ein weiteres Minispiel nutzt die Kamera der PS Vita sowie ein Augmented Reality Feature. Hier wird eure Umgebung zum Schauplatz des Gefechts und die Botz fliegen in der Luft um euch herum, um die Little Deviants vom Himmel zu pusten. Die PS Vita dient hier quasi als Zielvisier in der Hand, mit der ihr euch im 360 Grad Kreis frei bewegen könnt, in Richtung der Botz zielen und so abschießen müsst. Am besten funktioniert das im Stehen und mit etwas Platz um euch herum.

In jedem der vielen Minispiele kommt mindesten eine, wenn nicht sogar mehrere Hardware-Features der PS Vita zum Einsatz. Die Kreativität, welche die Big Big Studios hier haben spielen lassen, ist regelrecht beeindruckend und demonstriert, was mit der PS Vita alles möglich ist.

Neben dem Ziel die Little Deviants zu beschützen, gilt es natürlich immer so viele Punkte wie möglich zu ergattern und Auszeichnungen zu bekommen. Das ist teilweise sogar extrem herausfordernd. Ihr könnt euch dann online mit anderen in Ranglisten messen und versuchen immer höhere Rekorde aufzustellen. Werdet ihr überboten, erscheint eine Nachricht darüber auf dem Bildschirm. Zusätzlich winken verschiedene Geschenke, die ihr wieder über ‚near‘ an andere Spieler verteilen könnt. So kann man zum Beispiel einen zusätzlichen Level in der kommenden Demoversion an einen bestimmten Spieler verschenken.

Grafisch macht Little Deviants einen guten Eindruck. Eine knallbunte Welt mit verrückten Charakteren, niedlichen Animationen und einer insgesamt sauberen und schön anzusehenden Optik. Mehr ist bei einem Casual-Fun-Game auch gar nicht nötig.

TEST: Little Deviants – Monster stürmen die PS Vita
"Da Little Deviants im Grunde eine Minispielsammlung mit kleiner Story drum herum ist, ist es bestens für zwischendurch und unterwegs geeignet. Vorausgesetzt man nimmt es in Kauf, sich in der Öffentlichkeit mit teils seltsamen Bewegungen zeigen zu können. Der Wiederspielwert ist aufgrund der Jagd nach Rekorden und dem teils hohen Schwierigkeitsgrad definitiv gegeben. Die kleinen Monster sind dabei so sympathisch, dass das Spiel allein dafür einen Pluspunkt verdient hat. Der Unterhaltungsfaktor und Humor von Little Deviants lassen es schon jetzt zu einem unserer liebsten Spiele auf der PS Vita werden. Etwas abschreckend ist allerdings der hohe Preis von rund 50 Euro für die Retail-Version, die unserer Meinung nach zu hoch angesetzt sind. Als etwas günstigerer Downloadtitel erfüllt Little Deviants jedoch die meisten Ansprüche."
8