The Last of Us – HBO TV-Serie greift das erste Spiel auf

Obwohl man mit der HBO TV-Serie zu The Last of Us etwas ganz Eigenes schaffen wollte, greift man nun doch in großen Teilen das erste Spiel damit auf. Das sagte Showrunner Craig Mazin, der zusammen mit Naughty Dogs Neil Druckmann an der Serie arbeitet.

So habe man lange darüber diskutiert, was man in der ersten Staffel zeigen möchte, in der es im Wesentlichen um die Geschichte des ersten Spiels gehen soll. Gleichzeitig möchte man sich aber auch nicht in zu vielen Details verlieren, etwa die detailgetreue Nachbildung der Kleidung und solche Dinge. Viel wichtiger sei es, den Kern herauszubilden und wen man auf dieser Reise trifft usw.

Gegenüber IGN sagte Druckmann dazu:

„Die Dinge bleiben manchmal ziemlich nah zusammen. Es ist lustig, meinen Dialog dort von den Spielen in HBO-Scripten zu sehen. Und manchmal weichen sie auch ein bisschen ab, weil wir es mit einem anderen Medium zu tun haben.“

Mehr Drama, weniger Action

Gleichzeitig verrät Druckmann, dass man den Fokus der Serie mehr auf das Drama um die Charaktere legen möchte und etwas weg von der Action. Man könne es kaum erwarten, den Leuten zu zeigen, woran man derzeit arbeitet.

„HBO hat uns großartig dazu gebracht, uns von der Hardcore-Action zu entfernen und uns mehr auf das Drama des Charakters zu konzentrieren. Einige meiner bisherigen Lieblings-Episoden weichen stark von der Geschichte ab, und ich kann es kaum erwarten, dass die Leute sie sehen.“

Vielmehr möchte man jetzt noch nicht spoilern, man verrät allerdings, dass die ersten Tests mit den Clickern wirklich fantastisch seien.

RELATED //  The Last of Us Remake ensteht offenbar aus Beschäftigungsdrang

Wann die HBO-Serie zu The Last of Us startet, ist derzeit noch unklar.