The Last of Us Multiplayer wohl von Naughty Dog selbst eingestellt

By Jonas Herrmann Add a Comment
3 Min Read

Nachdem es lange wenig bis gar keine Informationen zum geplanten The Last of Us Multiplayer-Spiel gab, sickerte letzte Woche die Information durch, dass das Projekt auf Eis liegen oder sogar komplett gecancelled sein könnte. Mittlerweile ist diese Information so gut wie bestätigt, weder Sony noch Naughty Dog haben widersprochen und mehrere Branchen-Insider sind sich einig, dass der Titel nicht mehr erscheinen wird. Jetzt gibt es neue Gerüchte, die den Hergang der Ereignisse etwas anders darstellen.

The Last of Us Multiplayer eingestellt

Zuerst hatte es nämlich geheißen, dass Bungie, das Studio hinter den Destiny-Spielen ausschlaggebend für das Ende des Multiplayer-Projekts im TLoU-Universum gewesen wäre. Der Hintergrund des Ganzen ist, dass sowohl Bungie als auch Naughty Dog zu den PlayStation-Studios gehören. Sony verfolgt (oder verfolgte) den Plan, mehrere Live-Service-Titel exklusiv für PlayStation-Konsolen zu entwickeln. Bungie ist dabei das einzige Studio, das mit Destiny einen nennenswerten Erfolg auf diesem Gebiet vorweisen kann. Nach Betrachtung der Pläne von Naughty Dog hätte dann Bungie davon abgeraten, das Projekt weiterzuverfolgen.

Ein weiterer Bericht erzählt die Geschichte jetzt anders. Er stammt vom bekannten Insider TheTipster:

Jim Ryan hat eine Reihe von Studios gebeten, diese Art von Spielen zu machen. ND hatte lange Zeit die Idee, Factions 2 zu machen, aber diese Idee entwickelte sich zu etwas anderem, letztendlich scheint es so, als ob sie damit zu kämpfen hatten, das Spiel, das sie machen wollten, in einer Games as a Service-Form zu machen.

Bungie war involviert, aber nicht auf die Art und Weise, wie die Leute es gesagt haben. Bungie ist jetzt ein PS-Studio, also werden sie an einem großen Prozentsatz anderer PS-Studio-Spiele beteiligt sein (über 2000 Leute haben z.B. an TLOU Pt 2 gearbeitet),

Es scheint, dass ND einfach nicht mit dem Spiel zufrieden war und sie erwägen, die Teile, mit denen sie zufrieden waren, in TLOU III zu übernehmen, anstatt einen separaten Titel herauszubringen, der das Image der Marke in ihren Augen verschlechtert.

Dem Bericht zufolge hat Naughty Dog das Projekt also selbst als Fehlschlag eingeordnet und folgerichtig eingestellt. Das erscheint insofern logisch, als das The Last of Us eine wichtige Serie mit hohem Standing ist. Ein mittelmäßiges Spiel würde diesem Standing Schaden zufügen. Und das können weder Naughty Dog noch Sony wirklich wollen.

(*) PlayFront.de nutzt Affiliate-Links von bekannten Shops und Plattformen, durch dir wir eine kleine Provision erhalten. Ein Nachteil für euch ergibt sich dadurch nicht, aber ihr unterstützt so indirekt die Plattform. Danke!

 

Share This Article
Leave a comment
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Checkbox
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments