Trotz PS5: Sony wird die Grenzen der PS4 weiter vorantreiben

Während die PS5 in diesem Jahr wohl das all beherrschende Thema sein wird, hat Sony die PS4 nicht vergessen. Gerade erst konnte man auf der CES in Las Vegas neue Meilensteine verkünden, was für die Japaner genügend Motivation ist, die PS4 nicht gleich fallen zu lassen.

Immerhin wurden inzwischen 106 Millionen PS4 Einheiten unter die Leute gebracht, was mehr sind, als die PSone damals. Auf diese User-Basis wird man natürlich nicht verzichten wollen und wird daher die Grenzen der PS4 weiter vorantreiben, wie es in einem Statement zu den aktuellen Zahlen heißt.

Dabei helfen werden natürlich kommende Spiele wie The Last of Us: Part II von Naughty Dog und Ghost of Tsushima von Sucker Punch, die noch einmal demonstrieren werden, wie viel Leben und Power in der PS4 steckt.

„Sony wird weiterhin die mit Spannung erwarteten Titel wie The Last of Us: Part II und Ghost of Tsushima abliefern und damit die Grenzen des Spielens, die das PS4-System in seinem siebten Jahr ermöglicht, weiter vorantreiben. Sony wird sich außerdem auf die Distribution fantastischer Spiele von unseren Partnern konzentrieren, einschließlich einzigartiger Erfahrungen von Indie-Spiele-Entwicklern.“

Wie es dann im nächsten Jahr um die PS4 steht, in dem die PS5 gerade mal gestartet ist, bleibt natürlich abzuwarten. Wie üblich geht man davon aus, dass die Konsole noch mehrere Jahre danach unterstützt wird, je nachdem, wie schnell die Entwickler auf die nächste Generation umschwenken wollen.