Warner Bros. setzt verstärkt auf Live-Services in ihren Spielen

Warner Bros. setzt zukünftig verstärkt auf Live-Service Konzepte in ihren Spielen, die sich über alle Genres hinwegziehen.

Das geht aus aktuellen Jobanzeigen des Virtual Games Production Department hervor, das verschiedene Projekte unterstützt und die mit Live-Service Features ausgestattet werden sollen.

Darin heißt es:

„Das Virtual Games Production Department ist derzeit an einer Vielzahl neuer Projekte beteiligt, von Casual-Games bis hin zu Core-Games mit unseren bekannten Franchise-Marken auf allen Plattformen, die einen starken Fokus auf Live-Service haben werden.“

Als reine Geldmaschine soll der Live-Service jedoch nicht verstanden werden. Im Anforderungsprofil heißt es ergänzend, dass der ideale Kandidat über „einen ausgeprägten analytischen und / oder psychologischen Hintergrund, kombiniert mit einem soliden Verständnis des Erstellungsprozesses des Spiels“ verfügt, womit vermutlich eine sinnvolle Integration gewährleistet werden soll.

Profitieren könnten davon bald erscheinende Spiele wie Back 4 Blood, Gotham Kights, Suicide Squad: Kill the Justice League oder Hogwarts Legacy, die 2022 folgen.