Home News Analysten prophezeien Crash des Konsolen-Marktes voraus
7

Analysten prophezeien Crash des Konsolen-Marktes voraus

7

Die Analysten von Superdata glauben, dass der Konsolen-Markt vor einem möglichen Crash steht und die Spieler nur zögerlich zur PS4 und Xbox One greifen werden.

Wie man in einem aktuellen Bericht dazu schreibt, besitzen 79 Prozent der Spieler im Durchschnitt bereits 2,6 Konsolen, womit der Markt übersättigt sei. Dabei erinnert man an das Jahr 1983, als sich der Markt vor einer ähnlichen Situation sah und mehr Konsolen als jemals zuvor in den Wohnzimmern standen. Vor einem ähnlichen Risiko steht die Industrie jetzt ebenfalls. Zudem neigen die Gewohnheiten heutzutage mehr in Richtung Mehrzweck-Plattformen wie dem PC oder dem Smartphone.

Während 2008 der überwiegende Teil noch auf Konsolen spielte, ist jetzt der PC die dominierende Plattform. Zudem holen die Mobile-Plattformen immer mehr auf.

Sony
Preis: EUR 295,99
59 neu von EUR 295,9918 gebraucht von EUR 239,95
bei amazon.de kaufen
tags:

Comment(7)

  1. Irgendwie beobachte ich genau den gegenteiligen Trend. Immer mehr PC-Spieler wenden sich den Konsolen zu. Ich habe zwar keine Zahlen dazu, jedoch ist das mein Eindruck. Sogar ursprüngliche PC-only-Magazine berichten nun über Konsolenspiele, weil der Markt dort mittlerweile fast größer zu sein scheint. Es gibt einfach kaum noch bis gar keine Spiele mehr, die nur noch auf dem PC erscheinen, so wie es bis vor ein paar Jahren noch war. Dafür gibt es genügend Spiele, die nur auf Konsolen erscheinen (z.B. GTA – auch wenn das vermutlich noch kommt). Die meisten spielen denke ich mal lieber gemütlich auf der Couch ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, ob das neue Spiel vernünftig auf dem eigenen PC läuft oder man schon wieder eine neue Grafikkarte braucht. Dafür nimmt man dann gegen Ende der Generation auch gerne mal ein paar grafische Einschränkungen in Kauf.

    Zudem hinkt der vergleich mit den 2,6 Konsolen. Anfang der 80er gab es dutzende verschiedene Konsolen und man meint damit aktuelle. In dieser Generation gibt es lediglich zwei Konsolen, also einen gesunden und lange nicht überfordernden Wettbewerb.

  2. Halte ich ebenfalls für Schwachsinn, da könnte man genauso gut vergleichen wie oft sich ein gamer eine neue Grafikkarte kaufen muss um den einzigen vorteil des PCs ausnutzen zu können.
    Wäre mal schön wenn die Analysten sich mit Namen kenntlich machen, damit sie auch einen ruf verlieren wenn solche Vorhersagen nicht zutreffen.

  3. Steht schon im Namen eines Analysten, Anal und Lyse. Kein Wunder dass da nur Dünnpfiff bei rauskommt. Der Grund für den Crash von 1983 war nicht die anzahl der Konsolen im Haushalt sondern dass sich nur auf Hardware konzentriert wurde, und ständig neue Konsolen auf den Markt kamen aber einfach kaum Spiele für die Plattformen entwickelt wurden, so dass jeder ein paar Konsolen hatte aber keine Spiele dafür. Wenn man nur auf ein paar nichtssagende Zahlen achtet kommt dann natürlich nur Grütze bei raus. Analysten sind so ziemlich der unnötigste Haufen Biomasse den es gibt.

  4. Widerspricht sich ja sehr stark vom aktuellen Geschehen diese Analysten sollten alle mal einfach ihr ahnungslose Klappe halten -.-

Comments are closed.