Assassin’s Creed Infinity wird ein ewiges Live-Service-Game, das sich weiterentwickelt

Ubisoft möchte die Assassin’s Creed-Serie offenbar noch weiter in Richtung eines Live-Services Spiel bringen, vergleichbar mit Call of Duty Warzone. Anstatt eine abgeschlossene Story zu präsentieren, entwickelt sich der Titel über verschiedene historische Settings weiter.

Das berichtet aktuell Bloomberg, wonach sich das Projekt bei Ubisoft Montreal (Valhalla) und Ubisoft Quebec (Odyssey) in Arbeit befindet. Demnach dient Assassin’s Creed Infinity als Live-Service-Plattform, mit der individuelle Projekte verbunden sind. Jedes dieser Projekte soll sich jedoch absolut einzigartig anfühlen.

Während die beiden Studios an sich unabhängig bleiben, agieren sie für Assassin’s Creed Infinity wohl als eine Einheit, mit einigen Umstrukturierungen, um „integrierter und kollaborativer arbeiten zu können, sowie weniger auf die Studios ausgerichtet zu sein, sondern mehr auf Talente und Führung, egal wo sie sich bei Ubisoft befinden“.

Die Idee hinter diesem „nie endendem“ Assassins Creed-Projekt wurde jedoch nicht von jedem Entwickler gut aufgenommen, weshalb einige wohl die Studios verlassen haben, auch weil ihnen diese Mammut-Projekte langsam über den Kopf wachsen. Zudem ist bekannt, dass sich die beiden Studios nicht wirklich grün untereinander sind und eher untereinander konkurrieren.

Umstrukturierung wegen Vorfällen am Arbeitsplatz

Ein weiterer Grund, warum eine solche Umstrukturierung der Studios stattfindet, sollen nach wie vor die Vorwürfe gegenüber Ubisoft sein, nicht genug gegen das Fehlverhalten einiger Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu unternehmen, auch wenn man zusichert, dass man alle Vorfälle untersucht und entsprechend reagiert.

Dazu heißt es ergänzend:

„Jeder Mitarbeiter, der Vorwürfe hatte und bei Ubisoft bleibt, hat seinen Fall von einem Dritten gründlich überprüfen lassen und wurde entweder entlastet oder musste entsprechende Disziplinarmaßnahmen ergreifen. Mitarbeiter, gegen die ermittelt wurde, würden nicht bei Ubisoft bleiben, wenn die Ergebnisse der Ermittlungen eine Kündigung rechtfertigen.“

Der Start von Assassin’s Creed Infinity sei allerdings noch Jahre entfernt, heißt es. Ubisoft selbst hat den Bericht bislang nicht weiter kommentiert, bestätigt aber dessen Existent, sowie die Pläne, die Erwartungen der Fans damit zu übertreffen.

Update: Ubisoft hat die Pläne für Assassin’s Creed Infinity inzwischen bestätigt. Den vollständigen Beitrag dazu gibt es direkt bei Ubisoft. Hier der relevante Auszug:

„Anstatt den Staffelstab von Spiel zu Spiel weiterzugeben, glauben wir fest daran, dass dies eine Gelegenheit für eines der beliebtesten Franchises von Ubisoft ist, sich auf eine integriertere und kollaborativere Weise zu entwickeln, die weniger auf Studios und mehr auf Talente und Führung ausgerichtet ist, egal, was ist wo sie sich bei Ubisoft befinden. Am wichtigsten ist, dass Assassin’s Creed immer von multikulturellen Teams mit unterschiedlichen Hintergründen und Perspektiven entwickelt wurde, die die Darstellung seiner Charaktere, Orte und Kulturen beeinflusst haben. Obwohl wir wissen, dass es immer Raum für Verbesserungen gibt, glauben wir, dass diese neue Struktur es uns ermöglicht, sicherzustellen, dass die Vielfalt und Repräsentation innerhalb unserer Teams weiter wächst und der unserer Spieler entspricht.“

0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x