Atari will wieder Premium-Titel entwickeln, Mobile & F2P fallen weg

Atari möchte sich in Zukunft wieder auf die Entwicklung von Premium-Titel für Konsolen und den PC konzentrieren und den Mobile- und Free-2-Play Markt hinter sich lassen.

Das hat der neue Vorstand von Atari beschlossen, die zugängliche und bedeutsame Momente erschaffen wollen, welche die Spieler genießen können. Genug Marken hat Atari in seinem Portfolio, womit die Chancen dazu gar nicht so schlecht stehen, auch wenn man einige wertvolle IPs wie Test Drive erst veräußert hat.

„Unsere Absicht bei jedem Spielerlebnis ist es, zugängliche und freudige Momente beim Spielen zu bieten“, sagte der neue CEO von Atari, Wade J. Rosen. „Das ist der Kern von Atari und verbindet unsere Geschichte mit unserer Zukunft. Daher sind wir der Meinung, dass Premium-Spiele diese Art von Spielerlebnis und die Atari-DNA besser repräsentieren.“

Für bestehende Mobile- und Free-2-Play Spiele bedeutet dies, dass diese noch unterstützt werden, solange eine Spielerbasis vorhanden ist. Ein Verkauf oder das Aus wären weitere Optionen, zu denen Roller Coaster Tycoon Stories, Crystal Castles, Castles & Catapults, Ninja Golf, und Atari Combat: Tank Fury gehören.

Der aktuelle Plan sieht es vor, dass erste Premium-Titel bis Ende 2022 erscheinen sollen, wobei noch unklar ist, welche Marken Atari hierfür aufgreift. Damit soll auch die kürzlich veröffentlichte Atari VCS-Konsole gestärkt werden, die aus Sicht der Performance mit aktuellen Konsolen mithalten kann. Dort findet man aktuell zwar auch fast nut Retro-Games, diese werden der Hardware jedoch kaum gerecht.