CD Projekt könnte zum Übernahmekandidaten werden, glauben Analysten

Nach dem Debakel rund um Cyberpunk 2077 glauben Analysten, dass CD Projekt als Studio zum potenziellen Übernahmekandidaten wird.

So hatte sich der Firmenwert an der Börse mit dem Launch von Cyberpunk 2077 dramatisch verringert, gleichzeitig sieht man aber weiterhin das Potenzial und den Wert des Studios, weshalb nun ein günstiger Zeitpunkt für eine Übernahme wäre. Ob CD Projekt überhaupt zum Verkauf steht, ist jedoch völlig offen.

Das Marktforschungsunternehmen DFC Intelligence schreibt hierzu jedenfalls:

„Die CD Projekt-Aktie ist im Dezember um 50% gefallen. Dies ist nicht akzeptabel für ein Unternehmen, das ein Flaggschiff auf den Markt bringt und ein Produkt definiert. Eine größere Aktiengesellschaft hätte dies mit grundlegender Öffentlichkeitsarbeit und Marketing vermeiden können.“

Dadurch, dass der Ruf von CD Projekt momentan ziemlich angekratzt ist, glaubt man, dass sich größere Publisher für das Unternehmen interessieren könnten.

„Leider ist der Ruf von CD Projekt getrübt. Das Unternehmen ist jetzt eines, das man als Übernahmekandidat beobachten kann. Dies war eindeutig der Fall, wenn das Marketing und die Veröffentlichung eines größeren Unternehmens Wunder gewirkt hätten.“

Wie erwähnt ist unklar, ob CD Projekt diesen Schritt überhaupt erwägt oder versuchen wird, sich selbst wieder aufzurappeln. Zumindest stellt man in Aussicht, dass man Cyberpunk 2077 in diesem Jahr fixen wird und verweist dazu auf ähnliche Beispiel wie No Man’s Sky.