Cuisine Royale wird zu CRSED: F.O.A.D. und erscheint für PS5

Gaijin Entertainment und Darkflow Software gaben heute bekannt, dass Cuisine Royale ein massives Update erhalten hat, welches den brutalen Online-Shooter in ein komplett neues Spiel verwandelt und zudem für PS5 erscheint.

Die Spieler bekommen zwei neue Champions – einen im Voodoo verwurzelten Haitianer und ein Kind der Natur aus Korea – eine neue, riesige Karte namens „Neusibirien“ und das überarbeitete Fortschritts- und Equipment-System. Das Update führt eine Vielzahl neuer Inhalte und Features ein, wie Motorboote, das Schießen in sich bewegenden Fahrzeugen, Flammenwerfer und Mörser.

CRSED: F.O.A.D.

Die Veränderungen sind so vielfältig, dass das Spiel den Namen wechselt und ab jetzt CRSED: F.O.A.D heißt. Die Abkürzung steht für Cuisine Royale Second Edition: Fulfillment of All Desires und F.O.A.D. ist der Name des Turniers, in dem die Charaktere kämpfen (obwohl einige Champions diese Abkürzung anders interpretieren).

Alexander Polyakov, Lead Game Designer von Cuisine Royale, erklärt: „Wir denken, dass der neue Titel es besser schafft, die Idee einer brutalen Last-Man-Standing-Schlacht zu transportieren, in der Champions mit ihren mystischen Kräften mitkämpfen“.

Die nativen Versionen PlayStation 5- und Xbox Series X|S sind bereits fertig und werden in den nächsten Tagen veröffentlicht. Dies wird CRSED: F.O.A.D. zum dritten Next-Gen-Game von Gaijin Entertainment machen und die ersten beiden – War Thunder und Enlisted – sind bereits für die Spieler verfügbar. Alle Spiele haben ein Ray Traced Global Illumination System, das sicherstellt, dass alles Licht im Spiel absolut natürlich wirkt und dass die Spiele bei 4K@60FPS auf der PlayStation 5 und Xbox Series X laufen, beziehungsweise bei 1440p@60FPS auf der Xbox Series S.

Das Metagame von CRSED: F.O.A.D. hat sich ebenfalls drastisch entgegen Cuisine Royale verändert. Das neue System mit kostenloser Charakterrotation erlaubt es Spielern, die Champions auszuprobieren, bevor sie sich auf einen Champion fokussieren. Spezielle Charaktereffekte, die das Gameplay beeinflussen, sind jetzt von der Kleidung separat und werden unabhängig angelegt. Das erlaubt den Spielern, den Look ihres Charakters so kreativ wie möglich zu individualisieren – ohne dabei Effizienz im Kampf zu opfern. Zwei neue Arten mystischer Kräfte wurden ins Spiel integriert, als anlegbare, Cooldown-basierte Fähigkeiten und herstellbare Hex-Taschen (wie zum Beispiel Granaten, die Zombies beschwören). Und schließlich erlaubt das neue Battle-Pass-System den Spielern kosmetische Gegenstände, Rezepte für Hex-Taschen, mystische Schriftrollen, einzigartige Fallen und Rituale, Beschwörungssteine und andere Belohnung durch das Vollenden von Aufgaben des Passes zu erhalten.

Die genannten Beschwörungssteine werden genutzt, um Charaktere freizuschalten – inklusive der fünf bestehenden CRSED: F.O.A.D. Champions und zwei neuen Champions.

Louis „Bokor“ Celine wurde in Haiti in eine Familie von Polizisten hineingeboren und fand schon als Kind heraus, dass er dazu bestimmt war, ein Houngan zu werden – ein Hohepriester des Voodoo. Louis kämpft in den F.O.A.D.-Schlachten, um die Seelen seiner Gegner als Rückzahlung an die Loa-Geister zu opfern, die ihm geholfen haben, seine Mutter vor Kriminellen zu retten. Louis kann mit Sturmgewehren bewaffnete Zombies beschwören, die ihm folgen und seine Feinde angreifen.

CRSED: F.O.A.D.

Die echte Herkunft von Sin „Huli“ Yeou-bi ist unbekannt. Sie wurde als Kind adoptiert und nach einem Charakter aus einem beliebten koreanischen Cartoon über einen gestaltwandelnden Fuchs benannt. Als junges Mädchen sprach sie kaum mit anderen Kindern, aber Hunde verstanden ihre Stimmung und Glühwürmchen umgaben sie auf Schritt und Tritt. Kinder, mit denen sie Streit hatte, wurden oft von Wespen und Hornissen gestochen. Auf der anderen Seite sind Freunde so wichtig für sie, dass sie den F.O.A.D. Ring betritt, um sie zu retten. Yeou-bi kann Schwärme von Glühwürmchen beschwören, die dann überall herumfliegen und Gegner finden und enthüllen.

Die Karte namens „Neusibirien“ (verfügbar in der Rotation mit den existierenden Maps „Mexico“, „Sommer Normandie“ und „Winter Normandie“) bietet 16 Quadratkilometer einer sehr abwechslungsreichen Landschaft, die man wochenlang erforschen kann und trotzdem immer noch neue Orte findet. Mal steht man in der Nähe einer historischen Siedlung, die in den Stein gemeißelt wurde. Daneben findet man ein Fischerdorf, halb in Wasser und Matsch versunken. Und was ist das? Ein Feld voller Geysire und ein aktiver, feuerspuckender Vulkan. Weiterhin gibt es einige alte Waffensysteme der UdSSR zu finden: Betonboxen, riesige Hangars und geheime Untergrundtunnel, die zu einem verlassenen Raketensilo einer alten Militärbasis führen. Dann noch das berüchtigte Arbeitslager Siblag. „Neusibirien“ ist voller Wasserstraßen und kann per Motorboot erkundet werden – ohne ein Flutritual durchführen zu müssen.