Cyberpunk 2077 – Hacker leaken interne Bug Compilation

Dass Cyberpunk 2077 alles andere als im Optimalzustand auf den Markt geworfen wurde, ist inzwischen so offensichtlich wie bei kaum einem anderem Spiel. Aus dem CD Projekt Leak in diesem Jahr zeigt man nun schonungslos auf, dass die Probleme intern bekannt waren, aber offensichtlich ignoriert wurden.

Bereits vergangene Woche wurde bekannt, dass man den Quellcode zu Cyberpunk 2077 an zahlende Interessierte verkaufen wird. Dabei bleibt es allerdings nicht, denn die gestohlenen Daten umfassen noch einiges mehr, darunter eine interne Bug Compilation, die CD Projekt selbst zusammengestellt hatte.

Gravierende Bugs & Co.

Diese sind inzwischen ebenfalls im Netz abrufbar und zeigen einige der schwerwiegendsten Probleme von Cyberpunk 2077 auf, die man womöglich und wissentlich für den Release in Kauf genommen hat. Diese sind via Streamable / Reddit abrufbar, werden nach und nach aber wieder gelöscht. Anbei ein paar Beispiellinks:

Derweil stellt CD Projekt schon den nächsten größeren Patch für Cyberpunk 2077 in Aussicht, mit dem man das RPG wieder ein Stück an die versprochene Vision heranführen möchte. Bedenkt man, dass inzwischen 6 Monate seit dem Release vergangen sind, wird nur allzu offensichtlich, in welch miserablen Zustand der Titel damals war und so wohl hätte nie veröffentlicht werden dürfen.

RELATED //  Cyberpunk 2077 - Vorschau auf den Patch 1.2 (Update)

Ebenso ist noch unklar, wann Cyberpunk 2077 wieder in den PlayStation Store zurückkehren wird. Laut CD Projekt befindet sich dieser Prozess auf dem halben Weg, kann aber keine genauen Details dazu nennen.

Der Entwickler selbst legt jetzt alle Hoffnungen auf die PS5 und XSX Versionen, die später in diesem Jahr erscheinen. Dazu plant man noch einmal einen kleinen Re-Launch, hoffentlich dann mit etwas mehr Glück.