Cyberpunk 2077 soll epileptische Anfälle auslösen können

Es ist nichts Neues, dass künstlich erzeugte Videobilder mitunter von einigen nicht vertragen werden, wovor auch immer beim Spielstart gewarnt wird. Cyberpunk 2077 scheint es in diesem Punkt aber wirklich drauf anzulegen, das bei einem Tester einen epileptischen Anfall ausgelöst haben soll.

Wie die GameInformer berichtet, geht es hier speziell um die Braindances, ein Feature, das in der gesamten Story verwendet wird. Damit kann der Spieler bestimmte Erinnerungen zu Toten abrufen, was im Spiel mithilfe eines Headsets passiert, dass sich der Charakter V aufsetzt.

Dabei kommen Videografiken zum Einsatz, die laut der GameInformer einen schweren epileptischen Anfall auslösen können. Diese Trigger sollen sich durch das gesamte Spiel ziehen und Ähnlichkeiten zu realen Instrumenten aufweisen, die auch Forscher verwenden, um künstlich einen epileptischen Anfalls zu provizieren.

Die GamenInformer warnt daher davon, falls man zu der Gruppe von Menschen gehört, diese Szenen im Spiel unbedingt zu meiden und rechtzeitig wegzugucken oder die Augen zu schließen.

Ob dem nun wirklich so ist oder hier ein spezieller Ausnahmefall vorliegt, bleibt vorerst abzuwarten. CD Projekt hat sich bis jetzt noch nicht diesem Vorfall bei der GameInformer geäußert. Sollte dem aber tatsächlich so sein, wird man wohl entsprechend nachbessern müssen.