Dead Space Remake – 3D Audio spielt eine elementare Rolle

Glücklicherweise wurde das Dead Space Remake ausschließlich für die neuen Konsolen und den PC angekündigt, so dass sich die Entwickler in Sachen Features nicht zurückhalten müssen. Eine elementare Rolle spielt dabei das 3D Audio auf der PS5.

Über die ersten Hardware-Features haben jetzt Senior Producer Philippe Ducharme und Creative Director Roman Campos-Oriola gesprochen, für die es bei dem Remake um mehr als nur bessere Grafik oder eine höhere Auflösung geht. Alles wird von Grund auf neu erschaffen, sowie mit modernen Features ergänzt, etwa keine Ladezeiten durch die SSD oder eben 3D Audio.

3D Audio für mehr Immersion

Besonders angetan hat es EA Motive dabei das 3D Audio der PS5, mit dem man das Immersions-Level weiter steigern wird. Ohnehin ist die Atmosphäre in Dead Space schon ziemlich dicht und gruselig, was sich im Remake allerdings weiter ausbauen lässt.

„Wir wollten die Geräusche verwenden, an die man gewöhnt ist, und diese Geräusche und dieses Eintauchen verbessern, die Geräusche der Tür, die man hört, die Geräusche der Gesundheitsleiste, die Geräusche der Kreaturen … wir bauen auf dem Original auf und erstellen es neu, aber wir stellen sicher, dass es dem Original entspricht und wir das Erbe des Originalspiels ehren.“

IGN

Durch 3D Audio wird man zudem ein besseres Verständnis dafür haben, woher die Geräusche kommen, mit der richtigen Ausbreitung in den Korridoren, aus den Lüftungsöffnungen über oder hinter einem usw.

„All dies sind Dinge, die wir erweitern können, um die Immersion zu erhöhen“, so Ducharme.

IGN

Am Ende wird man alle Assets neu erstellt haben, und nicht nur Polygone oder die Pixeldichte erhöht. Das gilt auch für Animationen, Zwischensequenzen und alles auf diesem Weg, damit es einem Remake auch tatsächlich gerecht wird.

RELATED //  Dead Space Remake mit einem ersten Trailer angekündigt

Wann das Remake zu Dead Space erscheint, ist gegenwärtig noch unklar.