Deathloop – Entwickler verraten neue Details + Gameplay

Deathloop ist das neueste Spiel von den Arkane Studios, den Machern von Dishonored und Prey. Der Story-Shooter wartet mit einer interessanten Welt und einer sowohl abgedrehten, als auch neuartigen Zeitreise-Mechanik auf. Ihr befindet euch nämlich im Loop, wenn ihr sterbt, gehts von vorne los. Ihr müsst acht Ziele ausschalten, um den Loop zu brechen.

Das klang bisher immer ziemlich cool und sieht auch wirklich gut aus, wie es aber letztendlich funktioniert, war nicht so recht zu durchschauen. Jetzt haben die Entwickler ein paar neue Einblicke in Deathloop gegeben und unter anderem verraten, weshalb das Spiel auf die PS5 angewiesen ist. Zudem gibt es ein paar Gameplay-Szenen aus der Preview.

Zeitreisen und Distrikte

Um euer Ziel, das Ausschalten der acht Bosse, zu erreichen, könnt ihr vier verschiedene Distrikte zu je vier unterschiedlichen Tageszeiten besuchen. Zu jeder Tageszeit passieren je unterschiedliche Events, die ihr beeinflussen und somit auch die zukünftigen Ereignisse verändern könnt. Ein Gegner, der am Morgen stirbt, kann am Abend logischerweise einer Einladung nicht mehr nachkommen.

Ihr könnt wohl recht frei durch die Zeit springen und auch darüber hinaus auf besondere Fähigkeiten zurückgreifen – Dishonored lässt nett grüßen. Das bisher gezeigte Gameplay erinnert immer wieder an Speedruns, und diese Ästhetik ist wohl beabsichtigt. Ihr sollt die Welt auskundschaften, die perfekte Mordserie planen und dann stilsicher ausführen.

RELATED //  State of Play mit Deathloop für Donnerstag angekündigt

Der versteckte Multiplayer

Die acht Ziele sollen allesamt einzigartige Charaktere aufweisen, eine von ihnen sticht aber ganz besonders heraus: Julianna. Sie geht als einzige keinem festen Tagesablauf nach, sondern hat ein besonderes Ziel. Sie möchte euch ausschalten und wird dadurch zu eurem ärgsten Widersacher.

Der besondere Twist in Deathloop dabei ist, dass ihr Julianna optional von einem menschlichen Spieler steuern lassen könnt. Ähnlich wie bei Bloodborne kommt dadurch eine besondere Atmosphäre auf, da ihr nie wisst, was der andere plant.

So könntet ihr mitten in eurem Run hinterrücks überfallen werden oder Türen, die ihr unbedingt braucht, sind plötzlich verschlossen. Julianna könnte euch aber auch helfen und euch so in Sicherheit wiegen. Die Möglichkeiten sind nahezu unendlich und dürften den Wiederspielwert stark erhöhen.

Logischerweise könnt ihr auch die Julianna von anderen Spielern übernehmen und dort für Unheil sorgen. Wie dieses Feature mit den Distrikten und den Zeitsprüngen verbunden wird, ist aber noch unklar. Die Power der PS5 kommt hier aber wohl voll zum Tragen. Die schnelle CPU ermöglicht den Multiplayer bei gleichbleibend hohen Details und vielen NPCs.

Deathloop soll am 14. September für die Playstation 5 erscheinen.