Detroit: Become Human war ursprünglich mit vier Protagonisten geplant

Das Story-Geflecht in ‚Detroit: Become Human‘ ist ohnehin schon äußert komplex erzählt, hätte unter Umständen allerdings noch weitaus verstrickter sein können, wie Entwickler Quantic Dream jetzt verriet. So waren ursprünglich sogar vier Charaktere angedacht und nicht nur drei, wie in der endgültigen Fassung.

In einer Ask-me-Everything Session auf Reddit sagte CEO und Creator David Cage dazu:

„Der ursprüngliche Entwurf enthielt vier Charaktere, aber je weiter ich im Schreiben vorankam, desto klarer wurde mir, dass es absolut unmöglich wäre, mit dem Grad der Verzweigung zu schreiben, den ich mir vorstellte. Die Komplexität nahm exponentiell sehr schnell zu und ich war zu 20 Prozent beim Schreiben mit zehnmal mehr Verzweigungen als ich es schaffen konnte 😉 Also musste ich eine Entscheidung treffen, und den vierten Charakter wegzulassen war der beste Weg.“

Wer der vierte Charakter gewesen sein soll, möchte Cage leider nicht verraten, und nun im Nachhinein ist er auch der Überzeugung, dass er nichts mehr an der Story verändern würde.

„Ich habe mein Bestes gegeben und so hart wie möglich an diesem Spiel gearbeitet, das ist mein Rezept, um kein Bedauern zu haben! Ich wollte etwas schaffen, das die Leute bewegt und irgendwie sinnvoll finden, etwas verzweigter als je zuvor, und ich habe das Gefühl, dass Detroit einen guten Job gemacht hat.“

Gänzlich loslassen möchte man von dem Franchise damit aber auch nicht, sodass man bereits mit einer Fortsetzung spekuliert, wie erst vor wenigen Tagen angedeutet. Vielleicht mit dem vierten Charakter?

Sale
Detroit: Become Human [PlayStation 4]
  • Herausragende Grafik
  • Reales Setting: Die Stadt Detroit in einer futuristischen Vision Spielbare Charaktere