Devil May Cry – Ehemaliger Director wünscht sich eine Neuausrichtung der Serie

Was vor Jahren vielleicht sehr gut funktioniert hat, muss heute nicht unbedingt noch ein Erfolgsrezept sein. Vor allem dann nicht, wenn man neue User erreichen möchte. So ähnlich könnte es der Devil May Cry-Serie von Capcom gehen, auf dessen Fortsetzung sich derzeit wohl nur echte Hardcore Fans freuen.

Um allerdings auch ein neues und jüngeres Publikum zu erreichen, wünscht sich der ehemalige Game Director eine Neuausrichtung der Marke, die mehr aktuellen Standards und Trends entspricht. Hideki Kamiya schlägt daher einige Design-Änderungen vor, etwa wie es Sony mit der God of War-Serie gemacht hat.

Auch wenn es nur seine persönlichen Gedankengänge sind, könnte er sich vorstellen, dass man die Marke komplett umbaut, so wie es auch andere Marken von Capcom in jüngster Zeit durchlebt haben. Statt eines Anime-Hack-&-Slashs könnte sich die Serie zukünftig als cineastisches Actionspiel präsentieren, das deutlich realistischer daher kommt.

Wie erwähnt, ist auch das keinerlei Bestätigung dafür, dass Capcom derzeit tatsächlich an Devil May Cry 5 arbeitet, auch wenn die Gerüchte darum immer wieder hochkochen.