Die PS5 kann die Power der Xbox Series X ausgleichen, sagt Digital Foundry

Ein neuer Tag, eine neue Meinung zur PS5 und Xbox Series, diesmal von Digital Foundry, die sich bekanntlich ein wenig mehr mit der Materie auskennen. Auch hier verweist man noch einmal darauf, dass man nicht zu sehr auf die Zahlen auf dem Papier schauen sollte.

Laut John Linneman von Digital Foundry sei die Xbox Series X zwar mit mehr Rechenpower ausgestattet, die Geschwindigkeit der PS5, insbesondere durch ihre SSD, kann dies aber mit Geschwindigkeit ausgleichen. Genau das ist der Punkt, auf den immer wieder hingewiesen wird.

In seinem Podcast sagte Linnemann, dass die Leute manchmal etwas zu sehr mit den Zahlen beschäftigt sind, insbesondere mit Dingen wie Teraflops, ganz nach dem Motto: „das hat mehr Teraflops als das, also ist es besser“.

Linneman nennt hierzu ein theoretisches Beispiel:

„Nimm die PS4 Pro und die Xbox One X… die Tools der PS4 Pro machen ein paar Dinge mit dem Speicher, um bestimmte Vorgänge ein bisschen einfacher und ein bisschen schneller als die Xbox One X auszuführen, aber die Xbox One X kann das mit ein bisschen zusätzlicher Hardware-Leistung ausgleichen … mit der PS5 und der Xbox Series X … könnte man ebenfalls in der Lage sein, „die Chancen auszugleichen“, weshalb ich sagen würde, sieh dir nicht nur die Teraflops an und sag, dass das eine automatisch besser ist“.

Linneman verweist auch in diesem Beispiel noch einmal auf die SSD der PS5 und den I/O, deren Geschwindigkeit „verrückt“ sei.

Letztendlich muss man abwarten, wie sich die Konsolen später im Praxistest beweisen, denn diesen können derzeit vielleicht gerade mal Entwickler anstellen, die wirklich mit beiden Konsolen arbeiten.