Die PS5 wird vielleicht nicht die letzte Konsole von Sony gewesen sein

Während derzeit alle Augen auf die PS5 und die nächste Generation gerichtet sind, stellt sich gleichzeitig die Frage, ob es die letzte Konsole ihrer Art von Sony gewesen sein wird. Gleiches hatte man auch schon damals beim Wechsel von der PS3 zur PS4 viel diskutiert.

Sony scheint sich da allerdings noch nicht so ganz sicher, wie Jim Ryan, President und CEO of Sony Interactive Entertainment, in einem Interview äußert. Die Umstellung von stationären Konsolen zu rein Cloud-basierten Lösungen wird laut Ryan eher schrittweise erfolgen und ganz sicher nicht von heute auf morgen. Denkbar wäre auch eine Hybrid-Lösung, sollte die Technik in der Zukunft noch nicht so weit verbreitet sein.

„Was ich denke ist: Ich weiß es eigentlich nicht. Ich bin schon eine Weile hier und habe 2012 dort gesessen und mir alle möglichen klugen Leute angehört, die mir von Mobilgeräten erzählten und mir sagten, dass die PlayStation 4 der schrecklichste Fail aller Zeiten sein würde. Die Logik dahinter war eigentlich schwer zu bemängeln. Damals haben wir an dieses Produkt geglaubt, heute glauben wir an dieses Produkt der nächsten Generation. Wer weiß, wie es sich entwickeln könnte? Hybridmodelle zwischen Konsole und einer Art Cloud-Modell? Möglicherweise das. Ich weiß es einfach nicht. Und wenn ich es wüsste, würde ich es euch nicht sagen.“

Dass Cloud-Gaming die Zukunft sein wird, da sind sich viele ziemlich sicher. Die große Frage ist lediglich, wann es nur noch diese Option geben wird. Sony hat im gleichen Interview jedenfalls bekräftigt, noch mehr in ihren Streaming-Dienst PlayStation Now investieren zu wollen.

Du bist derzeit offline!