Digitale gamescom ein Erfolg, Grundstein für die Zukunft gelegt, Termin für 2022

Auch in diesem Jahr fand die gamescom wieder rein digital statt, die für den Veranstalter als Erfolg gewertet wird. Damit glaubt man den Grundstein für die Zukunft gelegt zu haben.

Die umfassende Weiterentwicklung des Programms, der Shows sowie des Content-Hubs gamescom now trugen dabei merkbar Früchte: 2021 sahen über 13 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer live das gesamte Streaming-Programm der gamescom und damit 30 Prozent mehr als im Vorjahr. Wie bereits im vergangenen Jahr wird die Gesamtzahl der Views in den kommenden Tagen erneut auf ein Vielfaches von diesem Wert steigen, da auch nach der Live-Ausstrahlung viele Fans die Inhalte schauen.

2021 war die Community durch neue Formate zudem besonders aktiv: Gemeinsam haben die Fans alle 30 Quests im Rahmen von gamescom EPIX gelöst, sodass die zahlreichen Preise im gamescom VAULT an Zehntausende Fans ausgeschüttet werden konnten. Bei dem interaktiven Spiel der Indie Arena Booth Online (IAB Online) haben 15.000 Spielende mitgemacht, 500 von ihnen haben sogar besonders viel Zeit im „Summer Camp of Doom“ verbracht und das höchste Level 50 erreicht.

Zudem hat die Community insgesamt knapp 7.000 Euro für den gamescom forest gespendet und den Wald als Klimaprojekt damit weiter wachsen lassen. Die im Rahmen der gamescom 2021 präsentierten Spiele stießen auf besonders großes Interesse seitens der Community: Dieses Jahr besuchten über eine Million Fans das zum Event organisierte gamescom Festival auf Steam. Das entspricht einer Steigerung von 43 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dort konnten die Fans beispielsweise „zahlreiche“ Spiele als Demos ausprobieren.

RELATED //  gamescom 2021: Erste Shows von Konami, Microsoft & Co. bestätigt

Felix Falk, Geschäftsführer des game – Verband der deutschen Games-Branche:

„Die gamescom 2021 hat ganz auf die Kraft der Community gesetzt. Ob Co-Streams der gamescom: Opening Night Live, gemeinsame Quests bei gamescom EPIX oder auch unsere Spendenaktion für den gamescom forest: Die vielen Shows, Aktionen und der zentrale Content Hub gamescom now wurden weltweit millionenfach von der Community genutzt. Zudem haben wir in diesem Jahr besonders viele Interaktionsmöglichkeiten geschaffen, um die unvergleichliche Atmosphäre der gamescom auch digital zu erzeugen. Ich freue mich sehr, dass die gamescom 2021 mit ihren vielen Weiterentwicklungen so gut angekommen ist. Das macht sie zu einem großen Erfolg für uns und alle beteiligten Partner.“

Physisches Event bald zweitrangig?

So toll das für den Veranstalter klingt, die Abwesenheit des physischen Events vor Ort macht sich deutlich bemerkbar, und zwar im negativen Sinne. Droht hier eine untergeordnete Rolle?

Was fehlt ist der Kontakt der Spieler zu den Games vor Ort, die kein Livestream oder ähnliches ersetzen kann. Selbst die wenigen spielbaren Konsolen-Demos sind da kein Trost gewesen. Ähnlich negativ wirken sich die fehlenden Kontakte im Businessbereich aus, die nun mal unerlässlich sind. Man verliert sich zunehmend aus den Augen, was auf Dauer einfach nicht gut sein kann.

Bleibt zu hoffen, dass die gamescom 2022 endlich nach Köln zurückkehren kann und das echte gamescom-Feeling zurückbringt. Immerhin hat man etwas Hoffnung darauf.

Die gamescom 2022 findet vom 24. bis 28. August in Köln und online statt.

0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x