FIFA 21 – EA-Mitarbeiter verkaufen illegal seltene FUT-Karten (Update)

Skandale wo man hinblickt! Ob Masken-Deals oder FUT-Karten. Als wäre das System hinter dem FIFA Ultimate Team nicht schon ärgerlich genug für einige Spieler, sehen darin offenbar auch einige die Chance, sich illegal daran zu bereichern. So sollen EA-eigene Mitarbeiter seltene FUT-Karten direkt verkauft haben, die sonst kaum zu bekommen sind.

Die angeblichen Mitarbeiter von EA haben sich demnach über WhatApp-Chats mit den Käufern abgesprochen und für extremst seltene FUT-Karten aus den Prime Icon Moments tausende Euro verlangt. Für weitere und einzelne Spieler wurden ebenfalls bis zu 1000 EUR aufgerufen.

Normalerweise ist es so, dass man sich diese Karten wie in einer Lotterie kaufen muss, um dann darauf zu hoffen, dass irgendwann mal ein seltener Spieler dabei ist. Mitunter investiert man also sehr viel Geld in diese Karten.

Die angeblichen EA-Mitarbeiter drehten sich das Ganze jedoch so, dass sie sich nach erfolgreicher Zahlung einfach die PSN- und EA-Account ID geben ließen und die entsprechenden Karten dort eingebucht haben. Einen Bann der entsprechenden Spieler sollte es ebenfalls nicht geben, wie man zusichert.

Dass das Ganze zu einem unfairen Vorteil im Spiel führt, liegt hier natürlich auf der Hand. EA ist sich der Vorfälle allerdings bewusst und untersucht diese intern, wie man ebenfalls auf Twitter schreibt. Entsprechende Konsequenzen sollen bei bestätigtem Verdacht folgen, vermutlich für betroffene Spieler und die eigenen Mitarbeiter.

Wie lange das System hinter dem FIFA Ultimate Team noch besteht, ist ohnehin fraglich. Das jüngste Jugendschutzgesetz sieht für die Zukunft eine Einstufung ab 18 Jahren vor, sofern solche Mechaniken in einem Spiel vorhanden sind. Eher werden diese aber daraus verschwinden.

Update: EA konnte die Vorfälle inzwischen aufarbeiten, die eine „sehr kleine Anzahl“ an verdächtigen Accounts ausfindig machen konnten. Betroffene Accounts werden von EA gebannt und die Items wieder entfernt. Unklar ist, ob man auch die besagten Mitarbeiter ausfindig machen konnte.

„Unabhängig von diesen Maßnahmen wissen wir es zu schätzen, wie wichtig dies für alle unsere Spieler ist, und wir entschuldigen uns für die Auswirkungen dieser unangemessenen Vorteile innerhalb der Community“, so ein Statement von EA. „Wir wissen auch zu schätzen, wie ärgerlich und frustrierend es ist, dass diese Praxis von EA stammt. Wir sind auch wütend.“

Zusätzlich wurden vorläufig Maßnahmen ergriffen, mit denen die Vergabe solch seltener Karten ausgesetzt wurde, zum Beispiel generell nicht handelbare Karten, die zu bestimmten Anlässen oder an Prominente vergeben werden.