Friday the 13th: The Game – Neue DLCs wegen Rechtsstreit abgesagt (Update)

Obwohl die Roadmap für ‚Friday the 13th: The Game‘ in den kommenden Monaten recht vielversprechend aussah, muss man neue Inhalte für das Spiel nun überraschend absagen.

Wie Entwickler Gun Media mitteilt, befindet man sich derzeit in einem Rechtsstreit, der es ihnen untersagt, die Marke und dessen Inhalte frei zu verwenden. In einem Statement dazu heißt es:

„Wie viele in unserer Community vielleicht wissen, wurde ein Rechtsanspruch geltend gemacht, der sich auf alle zukünftigen Friday the 13th: The Game Markenrechte auswirken könnte. Obwohl das Spiel in der Vergangenheit keinem solchen Anspruch unterworfen war, werden neue Inhalte und Inhalte in der Zukunft davon betroffen sein. Eine erste Entscheidung in diesem Fall wurde im Oktober 2017 erwartet, wurde jedoch noch nicht getroffen. Die gerichtliche Überprüfung der gesetzlichen Rechte ist in Vorbereitung, aber die endgültige Lösung kann noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Bis die Forderungsrechte gekündigt oder gelöst wurden, können wir keine neuen Inhalte veröffentlichen.“

Dies bedeutet, dass man die komplette Roadmap vorerst absagen muss, versichert aber, dass man alle bestehenden Inhalte und das Spiel weiter pflegen wird.

(Update)

Über die offiziellen Foren gibt es jetzt noch einmal ein Statement, dass die Entwicklung von Friday the 13th: The Game komplett auf Eis gelegt wurde und man keine neue Inhalte mehr veröffentlichen wird. Offenbar ist der Rechtsstreit darum so verzwickt, dass man nicht mal einen potenziellen Ausgang abschätzen kann. Auf dieser Basis könne man daher keine neuen Inhalte entwickeln, ohne zu wissen, ob man sie jemals veröffentlichen darf. So funktioniert das Business leider nicht.

Damit dürfte das Kapitel um Friday the 13th: The Game wohl erledigt sein. Ob das auch für Patches etc. gilt, ist jedoch unklar. Hier spricht man nur von einer Wartung des Spiels.

Friday the 13th: The Game [PlayStation 4]
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 18 Jahren