Gerücht: Batman Arkham Legacy wird ein Soft-Reboot

Momentan ist völlig unklar, woran Warner Bros. derzeit in Bezug auf Batman arbeitet. Jüngste Gerüchte zu den Projekten von Rocksteady oder Warner Bros. Montreal haben sich bislang nicht bestätigen können, dafür tun sich neue Gerüchte auf, die allerdings ziemlich seltsam klingen.

Demnach gab es mehrere Ansätze für ein neues Batman-Spiel, das von Warner Bros. Montreal entwickelt werden sollte, darunter auch ein Spiel mit Damien Wayne, dem Sohn von Bruce Wayne, das allerdings wieder verworfen wurde. Zuletzt wurde immer wieder vermutet, dass es nun ein Spiel rund um den Court of Owls sei.

Soft-Reboot in Planung?

Nun soll eine Art Soft-Reboot der Batman Arkham-Serie bei Warner Bros. Montreal in Entwicklung sein, das als DC Game Universe erscheinen wird. Diese drastische Namensänderung soll damit zu tun haben, um weitere DC-Spiele später einbinden zu können, darunter ein Superman-Spiel, das derzeit angeblich in Entwicklung sei. Rocksteady selbst hatte allerdings auch mal erklärt, dass man an nichts in Bezug auf Superman arbeiten würde, also käme hier nur ein anderer Entwickler in Frage.

Wie das nun alles zusammenpasst, bleibt also vorerst abzuwarten. Sollte es intern allerdings so chaotisch zugehen, wie es nach außen hin wirkt, könnten es die Pläne von Warner Bros. am Ende schwer haben oder gar unter einer Identitätskrise leiden.

Mit einem Release des neuen Spiels soll zudem in diesem Jahr zu rechnen sein, mit einem Next-Gen Titel von Rocksteady darauf. Bestätigt ist davon bislang aber rein gar nichts.