Ghostwire: Tokyo auf 2022 verschoben, benötigt mehr Feinschliff

Bethesda und Tango Gameworks haben ihr heiß erwartetes Ghostwire: Tokyo auf 2022 verschoben, wie man heute auf Twitter mitteilt. Die zusätzliche Zeit wird benötigt, um die Vision von dem Spiel vollständig entfalten zu könne.

In einer Erklärung dazu heißt es:

„Wir möchten das Spiel so schnell wie möglich in eure Hände legen, damit ihr die unvergessliche Version eines heimgesuchten Tokio erleben könnt, an der wir hart gearbeitet haben. Gleichzeitig konzentrieren wir uns auch darauf, die Gesundheit aller bei Tango zu schützen. Unser neues Veröffentlichungsfenster wird uns die Zeit geben, die Welt von Ghostwire so zum Leben zu erwecken, wie wir sie uns immer vorgestellt haben.

Vielen Dank, dass ihr so geduldig seid, während wir daran arbeiten, euch eine Erfahrung zu bieten, die anders ist als alles andere, was wir je gemacht haben. Wir können es kaum erwarten, euch in den kommenden Monaten mehr davon zu zeigen.“

Zum Spiel heißt es hier: „Tokio ist belagert und wird von paranormalen Bedrohungen überrannt, die weit über unser Verständnis hinausgehen. Nach einem verheerenden okkulten Ereignis sind 99 % der Stadtbewohner verschwunden. Nur ihr steht zwischen dem Untergang dieser großartigen Stadt und ihrer Erlösung. Nach dem Verschwinden führt eine seltsame Begegnung dazu, dass eure eigenen übernatürlichen Fähigkeiten Gestalt annehmen. Erkundet eine wunderschöne Stadt, in der sich ultramoderne Stadtlandschaften mit atemberaubenden antiken Schreinen mischen, während ihr die Dunkelheit aus eurer Heimat vertreibt. Ausgerüstet mit einer Fülle von gewaltigen, aufrüstbaren Kräften stellt ihr euch gegen Geister (auch bekannt als die „Besucher“), die Tokio heimsuchen.“

Ghostwire: Tokyo erscheint nun 2022.