God of War – Darum glaubt man auch weiterhin an Singleplayer-Spiele

By Trooper_D5X Add a Comment
1 Min Read

Reine Singleplayer-Spiele waren mit den zunehmenden Online-Funktionen schon mehr als einmal tot geglaubt, aber dennoch sind sie existent und erfreuen sich großer Beliebtheit. Warum es diese Spiele wohl für immer geben wird, dazu hat der God of War Game Director, Cory Barlog, jetzt eine Meinung.

Diese besteht in erster Linie darin, dass man vollständig in diese Welten eintauchen kann und alles drum herum einfach vergisst. Dazu sagte Barlog:

„Ich habe immer noch das Gefühl, dass ich die Erfahrung machen kann, die ich in der Schule hatte: Ich kann es kaum erwarten, nach Hause zu kommen, um mich in diese ganz andere Welt zu versetzen. Diese fantastischen Fantasy-Filme aus den 80er Jahren sind immer noch große Inspirationen dazu, wie The Neverending Story.“

Sony hat indes mehrfach bekräftigt, dass man auch zukünftig in reine Singleplayer-Spiele investieren wird, auch wenn man letztendlich weniger Geld damit verdient. Die Spielergemeinde solcher Spiele ist nach wie vor riesig, die man nicht einfach ignorieren könne.

Wer sich aktuell in großartige Singleplayer-Spiele stürzen möchte, findet mit God of War oder Detroit: Become Human demnächst ein paar hervorragende Beispiele, welche die Meinung von Barlog wunderbar unterstreichen.

[amazon box=“B01H1QQ8L0″]

(*) PlayFront.de nutzt Affiliate-Links von bekannten Shops und Plattformen, durch dir wir eine kleine Provision erhalten. Ein Nachteil für euch ergibt sich dadurch nicht, aber ihr unterstützt so indirekt die Plattform. Danke!

 

TAGGED:
Share This Article
Leave a comment
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Checkbox
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments