GRID Legends bringt das Nemesis-System zurück

Codemasters hat die Rückkehr des Nemesis-System in GRID Legends bestätigt, womit die Rennen wieder aufregender werden und Rivalen stärker gegeneinander antreten. Allerdings wird das System verbessert.

Gegenüber GameSpot sagte Game Director Chris Smith kurz und knapp hierzu:

„Das Nemesis-System kehrt zu GRID Legends zurück und wir haben das System weiterentwickelt, um on- und offline beständiger zu sein. Wir werden mehr darüber sprechen, wenn wir tiefer in unsere Online-Erfahrung eintauchen.“

Das Nemesis-System verfolgt Fahrer und Gegner, die in Rivalität auf der Strecke unterwegs sind, etwa durch Kollisionen, Kratzer, Unfälle usw. Dadurch wird derjenige als Erzfeind markiert und kann es stärker auf euch abgesehen haben, was euch im ungünstigsten Moment den Sieg kosten kann.

Gänzlich neu in GRID Legends wird zudem die Boost-Funktion sein, wie Smith am Rande bestätigt. Dadurch werden die Rennen taktischer und können in letzter Sekunde über Sieg oder Niederlage entscheiden. Mehr Details hierzu möchte man ebenfalls zu einem späteren Zeitpunkt mitteilen.

RELATED //  F1 2021 - Raytracing vorübergehend mit Patch 1.04 deaktiviert

GRID Legends verspricht abschließend die bislang größte Auswahl an Autos bei GRID, um von dir gefahren, verbessert und personalisiert zu werden; von Einsitzern über klassische Tourenwagen bis hin zu großen Trucks ist alles dabei. Erlebt dabei mehr als 130 Routen, u. A. auf echten Strecken wie Brands Hatch und Indianapolis, historischen GRID-Strecken und neuen Schauplätzen wie London oder Strada Alpina.

GRID Legends erscheint 2022.