Hogwarts: A Dark Legacy – Details zum Harry Potter-RPG aufgetaucht, Release 2021 (Update)

Es zeichnet sich immer mehr ab, dass Warner Bros. und die Avalanche Studios bald ihr Harry Potter-RPG ankündigen werden, zu dem jetzt weitere Details durchgesickert sind.

Demnach heißt das Spiel nicht einfacher Harry Potter, sondern Hogwarts: A Dark Legacy, wie entsprechendes Promotionmaterial verrät, das wohl schon im Umlauf ist. Hier schlüpft man wohl in die Rolle eines Hogward Studenten bis zu seinem Abschluss.

Dazu kann man seinen individuellen Charakter erstellen, zwischen männlich, weiblich, Blut, Muggle oder Halbblut wählen. Zeitlich soll das Spiel nach den Büchern angesiedelt sein und sich eher an ein erwachsenes Publikum richten. So ist zum Beispiel ein M-Rating in den USA nicht ausgeschlossen, was das Spiel vielleicht sogar noch interessanter macht.

Der Gegenspieler soll ein ehemaliger Death Eater sein, der eine eigene kleine Armee aufbaut. Dazu besucht man unterschiedlichste Gebiete, mit eigenen NPCs, Quests, Themen usw. Erwähnt werden hier Hogwarts, Hogsmead und das Ministerium.

Auch ein Skill-Tree sei dabei, um sich weiterentwickeln zu können, wobei man gute und böse Richtungen einschlagen kann. Verbotene Zaubersprüche seien hingegen nicht erlernbar. Spielerisch wird ein flüssiges Gameplay beschrieben, das sehr auf Taktik und Energiemanagement ausgelegt ist, man tritt gegen Zauberer und andere Charaktere aus dem Harry Potter-Universum an. Mit jedem Durchlauf soll es zudem einen anderen rivalisierenden Zauberer geben, dem das Nemesis-System aus Shadow of Mordor zugrunde liegt.

Die Ankündigung von Hogwarts: A Dark Legacy soll in den kommenden Wochen stattfinden, mit einem Release im Juni 2021. Diese Infos sind bislang jedoch unbestätigt und müssen daher mit Vorsicht genossen werden. Im Netz geistert zudem schon ein Gameplay-Video herum, das offenbar aus einem früheren Playtest stammt.

Update: Auch aktuelle Meldungen berichten darüber, dass das Spiel wie geplant 2021 erscheinen soll und nun im August vorgestellt wird. Die Entwicklung sei trotz aller Umstände im Plan. Bedenken gab es kurzzeitig seitens Warner Bros. über jüngste Aussagen von Harry Potter-Autorin J. K. Rowling, die sie auf Twitter veröffentlicht hat.