Horizon Forbidden West ist Sonys erfolgreichster State of Play

Kein State of Play einer einzelnen Spiele-Vorstellung hat mehr User erreicht, als am gestrigen Donnerstag Horizon Forbidden West von Guerilla Games.

In weniger als 24 Stunden erreichte die Show über 2.5 Millionen Zuschauer, wie erste Auswertungen zeigen. Zum Vergleich: Demon’s Souls brachte es auf 2.2 Millionen, Ghost of Tsushima auf 1.9 Millionen, The Last of Us Part II auf 1.5 Millionen und Ratchet & Clank: Rift Apart – auf 960 Tausend Zuschauer im gleichen Zeitraum. Damit dürfte sich der Erfolg des Spiels später schon jetzt abzeichnen.

Sony schreibt hierzu:

„Diese Enthüllung haben wir mit vereinten Kräften im gesamten Team vorbereitet […] wir wollten diesen gewaltigen Meilenstein mit euch teilen und können es kaum erwarten, eure Lieblingsmomente und Reaktionen zu sehen.“

Horizon Forbidden West wird derzeit für PlayStation 5 und PS4 entwickelt und erscheint laut aktuellen Plänen noch in diesem Jahr. So wurde heute noch einmal bekräftigt, dass die Entwicklung voll und ganz im Zeitplan liegt, auch wenn man noch kein Release-Datum nennen kann. Ein Update dazu soll aber schon bald folgen.

RELATED //  Die PS5 ist eine großartige Konsole, aber Sony muss mehr Gas geben

In Horizon Forbidden West steht Aloy einer neuen Bedrohung gegenüber, eine Seuche, welche die Umwelt, Tiere und Pflanzen befällt. Dies ist auch der Grund, warum es die zuvor gezeigten Wetterextreme und Stürme gibt. Eure Aufgabe wird es sein, dem auf den Grund zu gehen.