Jurassic World Evolution 2 – Neue Details im Developer Diary

Mit Jurassic World Evolution 2 erscheint noch dieses Jahr der Nachfolger von Jurassic World Evolution. Der Erstling bezauberte Fans vor allem durch die Darstellung der Dinos, offenbarte aber auch Schwächen, vor allem wenn es um die Individualisierung des Parks geht. Aufbaukonkurrenten wie Planet Zoo warem dem Dino-Park-Simulator hier noch ein wenig voraus. Für den zweiten Teil möchten die Entwickler diese Schwächen angehen und bestenfalls in Stärken verwandeln. In der neu gestarteten Developer Diary Videoserie erzählen sie, wie sie das bewerkstelligen wollen.

Mehr von allem

Um Jurassic World Evolution 2 vor allem langfristig spannender zu gestalten, gibt es neue Inhalte und Herausforderungen. So finden natürlich neue Saurier ihren Weg in das Spiel. Neben Landdinos nehmt ihr zukünftig auch Flug- und Wasserechsen in euren Park auf. Diese haben natürlich ganz andere Ansprüche und Gehege müssen dementsprechend grundlegend anders geplant werden.

Hinzu kommt, dass ihr nun verschiedene Locations und Biome bebauen könnt. Während der Vorgänger nur tropische Inseln im Arsenal hatte, könnt ihr jetzt auch in Wüsten oder kälteren Regionen spielen. Die veränderten klimatischen Bedingungen stellen euch natürlich vor neue Herausforderungen. Jede Spezies hat ganz spezifische Anforderungen an den gebotenen Lebensraum, die je nachdem einfacher, oder eben schwerer erfüllt werden können.

Während es bei einer Spezies pro Gehege noch relativ leicht fallen dürfte, alle Bedürfnisse zu stillen, wird es in den neuen Mischgehegen schon schwieriger. Manche Dinos lassen sich nämlich zukünftig in ein gemeinsames Gehege verfrachten, solange sie miteinander auskommen natürlich. Passend dazu haben die Entwickler auch jede Menge neue Interaktionsmöglichkeiten zwischen euren Urzeitriesen eingebaut. Neben freundlichem Verhalten gibt es auch Revierkämpfe und gemeinsame Jagdausflüge. Auch die Besucher unterscheiden sich nun in dem, was sie sehen wollen. So müsst ihr sowohl genug Action für die Abenteuerlustigen bieten, als auch schöne Gehege für Naturfreunde errichten.

RELATED //  Jurassic World Evolution 2 - Release im November, neuer Trailer & Gameplay

Neue Modi

Ihr habt natürlich ganz klassisch die Möglichkeit, im Sandbox modus frei drauf los zu bauen. Alternativ könnt ihr euch an der Kampagne versuchen, in der ihr Seite an Seite mit Figuren aus den Filmvorlagen arbeitet. Diese werden (zumindest teilweise) sogar von den Originalsprechern vertont. Bryce Dallas Howard aus den neueren Filmen und Jeff Goldblum aus allen Filmen sind schon bestätigt. Interessant klingt auch der „Chaos Theory“ Modus. Hier spielt ihr „Was wäre wenn…?“ Szenarien. Die Handlung der Filme wird hier um Elemente erweitert, auf die ihr dann kreativ reagieren müsst.

Mehr Individualisierungsoptionen

Im Vorgänger fühlten sich kreative Baumeister in ihren Möglichkeiten oft zu eingeschränkt. Viele Parks sahen aufgrund der Vorgaben des Spiels relativ gleich aus. Damit soll im zweiten Teil Schluss sein. Ihr habt eine große Auswahl an Untergründen und Dekorationsobjekten, mit denen ihr den Park eurer Träume bauen könnt. Auch die Gebäude und sogar die Dinos selbst könnt ihr nach euren Wünschen anpassen.

Das Video der Entwickler könnt ihr euch unten ansehen. Jurassic World Evoluion 2 soll noch dieses Jahr für PS4 und PS5 erscheinen.

Jurassic World Evolution 2 – Developer Diary Trailer