Kursk sticht endlich auch auf PS4 in See

Über zwei Jahre nach dem angestrebten Release schafft es das Unterwasser-Drama Kursk in dieser Woche auch auf die PS4, wie Entwickler Jujubee bestätigt. Ab Freitag kann man in See stechen und eines der tragischsten U-Boot Unglücke der Geschichte erleben.

Die K-141 Kursk sankt bereits im Jahr 2000 aufgrund eines vermuteten Defekts und einer Explosion in der Barentssee, bei dem es keine Überlebenden gab. Die tatsächlich Tragödie daran war allerdings, dass sowohl die Rettungsluke funktionierte und es auch Rettungsversuche gab, die einfach abgebrochen wurden. Die Besatzung von 118 Mann kam anschließend aufgrund von Sauerstoffmangel an Bord zu Tode.

Obwohl nach wie vor nicht ganz klar ist, was dieses Unglück damals ausgelöst hat, basiert die Story des Spiels auf den meisten bekannten Fakten darum, was dem Spieler die Möglichkeit gibt, mehr darüber zu erfahren.

„Es ist ein Spiel, das die tragische Geschichte der russischen U-Boot-Crew in den Vordergrund rückt und gleichzeitig alle Vorteile des Sandbox-Gameplays bewahrt. Wir möchten, dass sich die Spieler nicht nur als Teil der von uns geschaffenen Welt fühlen, sondern auch von den Fakten dieser faszinierenden, wenn nicht dramatischen Geschichte inspiriert werden. „

Jujubee

Kursk erscheint an diesem Freitag für PlayStation 4.

0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x