Paradise Lost – Trailer widmet sich einer alternativen WWII Geschichte

All in! Games und Entwickler PolyAmorous werfen heute einen Blick auf die alternative Geschichte in Paradise Lost, die hierzu ein brandneues Video veröffentlicht haben.

Das Video zeigt die Unterschiede zwischen unserer Zeitleiste und der alternativen Zeitleiste von Paradise Lost, in der der Zweite Weltkrieg nie endete. Dazu führt man die Zuschauer in das faszinierende alternative Universum von Paradise Lost ein und wirft Fragen auch, wie: Warum dauerte der Zweite Weltkrieg so lange? Warum war die Menschheit mit einem nuklearen Holocaust konfrontiert? Wie klein waren die Änderungen, die letztendlich einen so enormen Unterschied machten?

Paradise Lost erzählt dazu die letzte Story auf Erden. Der Zweite Weltkrieg dauerte weitere 20 Jahre, bis die Erde in Flammen aufging, nachdem die Nazis in den meisten Teilen Europas Atomraketen abfeuerten. In der Folge bleibt das Herz Europas in das Geheimnis der völligen Zerstörung und tödlichen Strahlung gehüllt, das für den Rest der Welt unzugänglich ist.

Es ist Winter 1980, als Szymon, ein 12-jähriger Junge, der in einem postapokalyptischen Ödland aufgewachsen ist, einen riesigen, verlassenen Nazi-Bunker findet. Wird er darin finden, wonach er sucht? Entdeckt eine unterirdische Welt, in der sich slawische Mythologie mit retrofuturistischer Technologie vermischt. Trotz der Verwüstung des Bunkers kontaktiert ihn ein mysteriöses Mädchen namens Ewa Szymon über die Technologie des Bunkers.

Erforscht so die Geschichte des Bunkers, von seiner Übernahme durch polnische Rebellen bis zum endgültigen Schicksal seiner Bewohner.

Paradise Lost erscheint voraussichtlich im Laufe des Jahres.