Die PlayStation Plus Collection sollte ein Upgrade erhalten

Seit ziemlich genau einem Jahr bietet Sony für PlayStation 5 Besitzer die PlayStation Plus Collection an, eine Sammlung der größten PS4 Blockbuster, die auf der einen Seite zwar nett gemeint ist, inzwischen aber auch ein Upgrade bekommen sollte.

Zugegeben, den einzigen Titel, den ich aus der PlayStation Plus Collection noch einmal gespielt habe, war God of War, und auch nur deshalb, weil der Titel ein 60fps-Upgrade erhalten hat, und es sonst nichts Neues für PS5 gerade gab. Das neue Spielgefühl wollte ich unbedingt noch einmal erleben, während der Rest der Collection entweder nur eine Wiederholung dessen gewesen wäre, was man schon kennt, oder schlichtweg uninteressant. Man kann halt nicht alle Spiele mögen.

Zeit für ein Upgrade

Seitdem verharrt die PlayStation Plus Collection im gleichen Dauerzustand, ohne nennenswerte Neuzugänge, die potenzielle PS5 Käufer vielleicht doch dazu bewegen würde, schon jetzt zur Konsole zu greifen und sich den Stress im Kampf um dieselbige anzutun. Stattdessen fehlt für viele immer noch ein echter Anreiz, sich der neuen Generation anschließen zu wollen. Es wird also Zeit, dass die PlayStation Plus Collection ein Upgrade erhält, im besten Fall mit echten PS5-Titeln.

Von denen sind schließlich schon so einige verfügbar, oder waren es sogar schon als Teil des regulären PlayStation Plus Line-Up. Warum also nicht ausgewählte Titel dauerhaft in die Collection mit aufnehmen, etwa Destruction All-Stars, Marquette, Wreckfest, Man Eater, Operation Tango, A Plague Tale, Hell Let Loose, Hunters Arena usw.? Teilweise Titel, die nicht nur von den reinen Einmalverkäufen leben, sondern vom Live-Service Angebot.

PlayStation Plus Collection

Auch PlayStation Now als Teil von PlayStation Plus steht immer wieder zur Diskussion, dessen Trennung den ein oder anderen ohnehin verwirrt. Insbesondere, wenn man sieht, wie PlayStation Now derzeit von Sony wieder gepusht wird, mit Titeln wie The Last of Us: Part II, Mafia, Final Fantasy, Ghostrunner etc. Sicherlich würden man einige diese Titel gerne auch dauerhaft auch bei PlayStation Plus sehen, was das Angebot erheblich attraktiver machen würde. Vielleicht auch nur als zeitlich begrenzten Zugang zu PlayStation Now?

RELATED //  PlayStation Plus im Dezember 2021 - Die kostenlosen Spiele sind live

Stattdessen warten viele auf einen Sale oder kaufen sich die Spiele gebraucht, womit Sony und die Entwickler weitaus weniger gewinnen. Als Teil der PlayStation Plus Collection würde man zumindest die Abonnentenzahl erhöhen, um insbesondere stärker gegenüber dem Game Pass als Verkaufsargument auftreten zu können. Gerade jetzt, wo die Game Pass Zahlen für Microsoft etwas stagnieren.

Für Sony wäre es also ein leichtes, mit etwas mehr Dynamik bei der PlayStation Plus Collection und einem attraktiverem Angebot ein exzellentes Verkaufsargument nicht nur für die PS5 zu haben, sondern auch für PlayStation Plus an sich. Man muss halt nur wollen, insbesondere vor dem Hintergrund, dass Sony den PlayStation Plus Service sowieso stetig verbessern wollte. Das hat man offenbar schon wieder etwas aus den Augen verloren.

9
0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x