PlayStation VR: Sony erwartet „dramatische Veränderungen“ in den nächsten Jahren

Sony wird auch weiterhin an PlayStation VR festhalten und mit der PS5 sehr wahrscheinlich auch einen Nachfolger des jetzigen Headsets präsentieren.

Dass man mit VR bereits langfristig plant, geht aus einem Statement von Sonys CEO Shawn Layden hervor, der glaubt, dass sich die Technologie innerhalb der nächsten 10 Jahre „dramatisch verändern“ wird. Vergleiche zieht er dabei zu den Smartphones und wie rasant sich diese innerhalb weniger Jahre weiterentwickelt haben.

„Aus dem gleichen Grund schauen sie sich jetzt die PSVR an. Keiner von uns kann sich vorstellen, wie es in 10 Jahren aussehen wird, aber die Veränderung wird wirklich dramatisch sein. Man kann nicht gleich auf 5.0 gehen, bevor man nicht 1.0 ausführt. Es ist einfach die Natur der Sache.“

Man wird also immer wieder Verbesserungen in jeder Generation von PlayStation VR erleben können, wobei die aktuellen Ziele eine noch höhere Auflösung bei hoher Framerate sind, ebenso wird immer wieder eine drahtlose Variante ins Spiel gebracht, die technisch allerdings noch eine große Herausforderung zu sein scheint.

RELATED //  PlayStation VR - Man muss noch viel lernen & neues Mega Pack angekündigt

PlayStation VR hat sich indes über 3 Millionen mal weltweit verkauft, also ein guter Einstand für den ersten Anlauf.

Sale