PS4: Analysten erwarten Support bis zu diesem Meilenstein

Die PS4 wird von Sony weiterhin aktiv unterstützt und wird wohl auch noch einige Zeit diesen Status genießen. Welchen Meilenstein man erreichen muss, um die Last-Gen hinter sich zu lassen, verraten jetzt Analysten.

Über das Ende der PS4 spekuliert derzeit der Wedbush Securities Analyst Michael Pachter in seiner Show The Pachter Factor, der von einem aktiven Support der PS4 bis ins Jahr 2023 ausgeht. Damit würde Sony nicht nur den 10-Jahresplan erfüllen, auch die PS5 hätte sich dann voraussichtlich so oft verkauft, dass das Geschäft alleine von der neuen Hardware leben kann.

„Sie können die PS4 solange nicht ignorieren, bis sie genug PS5 Konsolen verkauft haben und sie mit einem Spiel Geld verdienen werden.“

The Pachter Factor

Entscheidend dafür ist der Break Even, also der Punkt, wo die Einnahmen die Kosten decken und bestenfalls den ersten Gewinn einfahren.

30 Millionen PS5 Konsolen notwendig

Die Schwelle für den endgültigen Generationswechsel sieht Pachter demnach bei 30 Millionen verkauften PS5 Konsolen (aktuell 10.1 Millionen), die laut seiner Prognosen und basierend auf Sonys Vorausplanung im Jahr 2023 erreicht sein werden. Dann dürfte die PS4 zunehmend verschwinden. Die finalen Verkaufszahlen der PS4 würden sich bis dahin wohl bei 120+ Millionen (aktuell 116 Millionen) einpendeln.

RELATED //  PS5 Liefersituation weiterhin schwierig, hat aber oberste Priorität

Einen weiteren Faktor, den Pachter sieht, sind die Verkaufszahlen von Triple-A Spielen, die sich stets bei 3 Millionen bewegen müssen, damit sich die Kosten dafür amortisieren. Das entspricht etwa den bisherigen Erfahrungen, wo absolute First-Party Blockbuster ungefähr 10 Prozent der Hardwareverkaufszahlen ausmachen.

Echte Next-Gen Games

Gleichzeitig glaubt Pachter, dass man auch erst dann echte exklusive PS5 Spiele sehen wird, was schätzungsweise ab Ende 2022 / Anfang 2023 der Fall sein wird. Bis dahin ist Sony auf die Veröffentlichung auf beiden Plattformen angewiesen.

Für Early Birds der PS5 also etwas ernüchternde Aussichten, die sich noch eine ganze Weile gedulden müssen, um die wahre Power der PS5 zu erleben. Zwar heißt es, dass Cross-Gen Entwicklungen die Hardware nicht ausbremsen würden, daran glauben aber wohl nur die Wenigsten.

0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x