Fünf PS4 Games, die man in diesem Jahr noch spielen sollte

Die einen warten gespannt auf die PS5 und halten derzeit alles zusammen oder üben sich in Verzicht, die anderen sehen nur noch zahlreiche Spieleverschiebungen vor sich. Was bleibt also noch in diesem Jahr zwischen Remakes und einer inzwischen recht mageren Auswahl? Vielleicht hilft dabei ein Blick zurück!

Seit der Veröffentlichung der PlayStation 4 haben sich Sony und zahlreiche Publisher darauf konzentriert, eine abwechslungsreiche Auswahl an Spielen für die PlayStation 4, PlayStation 4 Slim und PlayStation 4 Pro bereitzustellen. Der ein oder andere Titel ging dabei sicher auch unter, weshalb genau jetzt vielleicht die beste Zeit ist, um diese nachzuholen. Anbei eine kleine Auswahl persönlicher Highlights:

Batman Arkham-Sammlung

3 Gründe dafür:

  • Asylum, Stadt und Ritter auf einer Disc
  • Alle Batman-Skins und DLC-Erweiterungen
  • Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis

Dieses Spiel ist die endgültige Sammlung einer Bat-Trilogie, eine gebündelte Ausgabe der neuen und der vorangegangenen Spielen dieser Generation. Der erste Teil, der fünfjährige Arkham Knight, wird durch die überarbeiteten Versionen von Arkham City und Arkham Asylum ergänzt. So kannst Du die gesamte Action-Adventure-Trilogie in ihrer Pracht und Spannung erleben, bevor das spekulierte neue Batman-Spiel erscheint.

Das Spiel enthält alle DLCs, einschließlich der riesigen Reihe von Skins, die seit 2015 für Arkham Knight veröffentlicht wurden. Insgesamt ist die Menge der angebotenen Inhalte richtig atemberaubend.

RUGBY 20

3 Gründe dafür:

  • verbessertes Taktiksystem
  • aktualisierte KI
  • bessere Grafik

Auch wenn die RUGBY-Spiele wohl nie die Popularität von Fußball erreichen, gibt es mittlerweile einige wirklich großartige Simulationen. Dazu gehört eindeutig RUGBY 20. Die aktuelle Version bietet eine deutliche grafische Verbesserung, verbesserte Gameplay-Mechaniken und Optimierungen in allen Bereichen. Das reicht von realistischen Charaktermodellen, über authentische Animationen, bis hin zum original Rugby-Feeling. Auch wenn man anfangs nicht gleich warm damit wird, lohnt sich das Durchhaltevermögen.

AO TENNIS 2

 3 Gründe dafür:

  • neue Story-Elemente im Karrieremodus
  • schnellere Reaktionen auf dem Spielfeld
  • viele Möglichkeiten in der Akademie zu trainieren

Ein weiterer Nischensport. Die neue Version bietet viele Story-Bits zwischen Spielen und Training. Man kann zum Beispiel einen neuen Spieler oder neue Plätze in der Akademie erstellen und klassische Momente aus der Tennisgeschichte im Szenario-Editor erleben um im nächsten Schritt eine eigene Geschichte zu entwerfen. Ein willkommener Ansatz, um sich mit dem Tennisport vertraut zu machen.

Yakuza Remastered Collection

 3 Gründe dafür:

  • Jeder Yakuza von 0 bis Song of Life
  • neue Inhalte wurden hinzugefügt
  • 1080p und 60fps für jeden Eintrag – hohe Auflösung, Vollbilder, flüssige Bewegungen

Die Yakuza-Serie hat sich nach 15 Jahren zu einem der besten Spiele entwickelt, das jemals aus Japan kamen. Die gesamte Geschichte von Kazuma Kiryu wurde in Song of Life zusammengefasst: von seinen früheren Tagen in den 80-ern bis zur dramatischen Finale in der letzten Fassung Yakuza 6. Wer bisher den Anschluss verpasst hat, bekommt ihn hier in einer wundervollen Zusammenfassung.

The Sinking City

3 Gründe dafür:

  • Detektivspiel mit einem Hauch von Horror
  • Ungewöhnliche Herangehensweise
  • Detektiv-Struktur von Sherlock Holmes

Taucht in The Sinking City in eine spannende Survival-Horror-Geschichte ein. In diesem Spiel gibt es keine klassischen Levels, da man in diesem Lovecaft-Horror einen offenen Einsatz verfolgt. Mit einem Boot besucht der Spieler alle Arten von abgelegenen Gegenden einer geheimnisvollen Insel und erlebt dabei viele schreckliche Anblicke rund um den Mythos. Das Ziel ist das Geheimnis der Stadt zu lösen und das Grauen in ihr aufzuhalten.

Was die PS4 sonst so besonders macht

Spiele sind jedoch nicht der einzige Grund, warum die PS4 im Jahr 2020 noch so fantastisch ist. Mit der PS4 ist man dauerhaft online, Streaming-Videodienste stehen zur Verfügung, ihr könnt Musik auf ihr hören oder Game-Sessions teilen. Welche Fähigkeiten beherrscht das System noch? Wir haben für euch die besten Tipps zusammengestellt.

Tausche die Festplatte um zusätzlichen Speicherplatz zu holen

Moderne Spiele haben riesige Volumen, was die Festplatte bereits mit wenigen Titeln an ihre Grenzen bringt. Ein Upgrade auf 2TB+ ist daher fast unausweichlicher, noch besser als SSHD oder reine SSD für einen zusätzlichen Performance-Boost.

Verwende den VPN-Dienst für Deine Playstation 4

Das ist ein weiterer Geheimtipp zur Erhöhung der Geschwindigkeit. Wenn Dein Provider den Netzwerkverkehr einschränkt, kannst Du das mit dem VPN-Dienst umgehen und die Ping-Zeit reduzieren. Für alle, die wissen wollen, was ein VPN ist, und welche Vorteile die Verwendung von dem virtuellen privaten Netzwerk beim Surfen bringt, erklären wir es gerne mit einfachen Worten.

Ein VPN macht sicheres, schnelles und anonymes Surfen im Internet möglich, da es beim Internetnutzer keine direkte Verbindung zum Server oder zur Webseite besteht. Du kannst Deine PS4 ganz einfach mit einem VPN-Server verbinden, was keine 3 Minuten dauert.

Aktiviere Cloud-Speicher um Daten zu sichern

Mit PlayStation Plus wird eine Option zum Speichern der Spieldaten im Cloud-Speicher von Sony ermöglicht, was nicht nur dem dauerhaften Verlust vorbeugt, auch Platz lässt sich so einiges auf dem lokalen Speicher einsparen, solange Savegames & Co. nicht gebraucht werden. Ohne PlayStation Plus lassen sich Spieldaten & Co. zudem bequem in einem externen Speicher wie einem USB-Stick oder einer externen Festplatte auslagern.

Bereinige regelmäßig die Datenbank für eine bessere Leistung

Durchs Spielen, Surfen, Video schauen sammeln sich natürlich viele Junk-Dateien an. Das ist auf Konsolen nicht anders. Das kann die PS4 auf Dauer auch ausbremsen, weshalb sich eine Bereinigung der PS4 in regelmäßigen Abständen durchaus auch mal lohnt.

Anpassen von Themes

Die PS4 bietet viele kostenlose Themes, mit denen die Benutzeroberfläche individuell angepasst werden kann. Man kann zusätzliche Thems im PS –Store kaufen oder bekommt sie auch mal gratis. Themes lassen sich auch persönlich anpassen, etwa mit eigenen Screenshots oder importierten Bildern. Ein echter Eye-Catcher bei jedem Start.

Das Teilen von Spielinhalten

Mit dieser sehr beliebten Funktion der Share-Taste des PS4-Controllers lassen sich Inhalte umgehend teilen, Videoaufnahmen machen oder sogar Videoclips in sozialen Netzwerken veröffentlichen. Das Sharing ist nach wie vor eines der populärsten Features auf der PS4 und brachte Sony zum Launch einen entscheidenden Vorteil in dieser Generation.