PS4 Verkaufszahlen brechen ein, knapp 114 Millionen mal verkauft

Sony hat erneut die Verkaufszahlen der PS4 veröffentlicht, die immer stärker einbrechen. Im vergangenen Quartal konnte man nur noch 1.5 Millionen Einheiten absetzen, womit der rückläufige Trend anhält.

Insgesamt stehen die Verkaufszahlen der PS4 derzeit bei 113.8 Millionen Einheiten, wie Sony im jüngsten Quartalsbericht bestätigt. Im Vorjahreszeitraum waren es noch fast doppelt so viele Konsolen. Mitverantwortlich für diesen Abwärtstrend dürfte natürlich der nahende Launch der PS5 sein, dessen Vorbestellungen absolute Rekorde brechen.

So bestätigte PlayStation CEO Jim Ryan bereits am gestrigen Dienstag, dass in 12 Stunden so viele PS5 Konsolen vorbestellt wurden, wie einst PS4 Konsolen in 12 Wochen.

PlayStation Plus legt zu

Dafür konnte man die Abonnentenzahl für PlayStation Plus weiter steigern, die jetzt bei 45.9 Millionen Usern liegen. Das sind rund 9 Millionen mehr als im Jahr zuvor in diesem Zeitraum. Die Softwareverkäufe gingen ebenfalls nach oben und beliefen sich auf rund 81 Millionen Einheiten. 12.4 Millionen davon waren First-Party Titel, die es nur auf PlayStation gibt.

Basierend auf diesen Zahlen hat man die Prognose für das laufende Geschäftsjahr auch weiter erhöht, in dem man einen Gewinn von 2.87 Milliarden US Dollar erwartet.

Spannend wird es mit dem nächsten Quartalsbericht, wo dann auch die ersten Zahlen zur PlayStation 5 mit einfließen dürften.