PS5 – DevKits laufen wohl mit 13 Teraflops, behaupten Insider

Erst kürzlich hatte Sony bestätigt, dass man die Verteilung der PS5 DevKits beschleunigt hätte, damit sich die Entwickler mit der Hardware vertraut machen können.

Hierzu gibt es nun weitere Angaben zur Leistung und Performance, die aus Insider-Kreisen stammen und behaupten, dass die Hardware annähernd 13 Teraflops Rechenleistung bietet. In Verbindung mit der bestätigten ZEN 2 CPU und jeder Menge erhofften Arbeitsspeicher, der schon bei 24 Gigabyte spekuliert wird, stünde hier ein echtes Hardwaremonster ins Haus.

Der entsprechende Tweet wurde inzwischen wieder gelöscht und man bittet darum, diesen zu ignorieren. Entsprechende Screenshots belegen allerdings dessen Aussage. Sollten diese am Ende zutreffen, könne man sich auf First-Party Spiele von Naughty Dog, Guerilla Games, Sony Santa Monica und Insomniac Games freuen, die gerade zu „absurd“ seien, was natürlich im positiven Sinne gemeint ist.

Diese Aussage deckt sich auch mit vorherigen Leaks, wonach die PS5 auf der Zen-2-CPU und einer Taktrate von 3,2 GHz mit 8 Kernen basiert. Von der GPU sollen dann noch einmal 56 Compute Units kommen, sowie eine Taktrate von 1,8 GHz, was zu einer Gesamtrechenleistung von 12.9 Teraflops führen soll. Dort war außerdem die Rede von 24 Gigabyte RAM.

RELATED //  PS5 Lieferengpässe laut Sony bis 2022 erwartet

Alle Informationen zur PS5 sind derzeit jedoch weiterhin unbestätigt, dessen vollständige Enthüllung im kommenden Jahr erwartet wird.