PS5: Fotorealismus rückt dank der Unreal Engine in greifbare Nähe

Die Unreal Engine von Epic Games kommt nicht nur in Spielen zum Einsatz, auch die Filmindustrie nutzt dieses Tool, um aufwendige Effekte und Animationen umzusetzen. Umgekehrt profitieren nun auch die Spiele aus der Erfahrung, die man bei der Filmproduktion macht.

Mit der neuen Unreal Engine 5 verschmelzen Spiele und Filme zunehmend, wie Epic Games in der aktuellen Ausgabe des OPM verrät. Zwar gibt es nach wie vor viele Hürden, um dies auch in Echtzeit zu erreichen, die neuen Konsolen PS5 und Xbox Series X machen hier allerdings einen gewaltigen Schritt nach vorne.

„Seit vielen Jahren experimentiert die Filmindustrie mit der Unreal Engine für Pre-Visualisierung und Cinematic Shot Design, und im vergangenem Jahr hat Lucasfilm den Sprung geschafft, um mit der Unreal Engine die letzten Pixel für In-Camera Visusal Effects in The Mandalorian zu generieren.“

Wie erwähnt gibt es noch viele Herausforderungen, um das auch in Spielen zu erreichen, da Filme im Gegensatz zu Games unendliche viele und komplexe Assets nutzen können, während man bei Spielen auf Polygone zurückgreift, um diese in Echtzeit zu rendern. Die Nanite-Technologie der Unreal Engine 5 durchbricht diese Hürde jetzt allerdings.

„Man kann jetzt Umgebungen mit Full-Quality Cinematic-Assets erschaffen, bei der die Engine die meiste Arbeit übernimmt, und was in wirklich fotorealistischen Ergebnissen resultiert.“

Einen Eindruck dazu lieferte bereits die Unreal Engine 5 Demo, die allerdings nur an der Oberfläche dessen kratzte, was nachher möglich sein wird.