PS5: Gerüchte wegen angeblicher Kühlungsprobleme kaum haltbar

Derzeit verbreitet sich ein ziemlich vages Gerüchte im Internet, wonach Sony mit der PS5 massive Probleme bei der Kühlung haben soll. Sofort ist die Rede von einer Verschiebung der Konsole. Allerdings sind diese Gerüchte ziemlich haltlos, wie etwas seriösere Quellen anmerken.

Ob die PS5 tatsächlich mit Überhitzungsproblemen zu kämpfen hat oder nicht, käme auch ziemlich überraschend und wurde bisher nirgends erwähnt. Grund daran zu zweifeln ist allerdings die Quelle an sich, bei der man sich auf einen bekennenden Xbox-Fan beruft, der aus anonymen Quellen, die natürlich nicht genannten werden wollen, erfahren haben will, dass ihnen die PS5 ständig abraucht. Zwar wurde das Gerücht schon von bekannten Magazinen aufgegriffen, aber auch diese sind eher Microsoft zugetan. Damit ist die Verbreitungskette schon einmal perfekt, um gegen die PS5 zu schießen.

Gerüchte sind ziemlich haltlos

Der  Kotaku-Redakteur Jason Schreier, der generell immer sehr verlässlich ist, glaubt daher nicht so recht an diese Story, die er schon für ziemlich zufällig und kurios hält. Schließlich beruft man sich damit lediglich auf eine Person, die schon seit längerem und pausenlos behauptet, dass PlayStation zum Scheitern verurteilt ist. Insofern passen die aktuellen Behauptungen eher in ein Muster und nicht in tatsächliches Wissen. Hinzu kommt, dass die besagte „Quelle“ seine Behauptungen immer wieder löscht und somit später nicht nachvollziehbar sind.

Somit bleiben die Gerüchte um angebliche Kühlungsprobleme wohl auch nur Gerüchte. Sony kommentiert so etwas generell nicht, weshalb nun auch kein Grund zur Panik besteht. Zudem habe man erst kürzlich versichert, dass die ‚Road to PS5‘ wie geplant auf Kurs ist und die Konsolen zu Weihnachten erscheinen wird.

Update: Wie erwartet hat der angebliche Insider sein Profil wieder auf privat gesetzt. Die Story kann man damit wohl aus unglaubwürdig abtun.