PS5: Lüftergeräusche konnten deutlich reduziert werden, daher die große Konsole

Ein großes Problem, insbesondere mit der ersten Generation der PS4 Pro war der extrem laute Lüfter, der so manch feinen Sound aus einem Spiel völlig übertönt hat. Das war auch Sony bewusst, die mit dem nachfolgendem PS4 Pro Modell zumindest etwas Besserung brachten.

Mit der PS5 hat man sich dieser allgemeinen Problematik noch einmal gewidmet und laut eigenen Aussagen vom EVP European Business Head Simon Ruttergroße Anstrengungen“ unternommen, um die störenden Lüftergeräusche zu minimieren. Nähere Details dazu gibt es leider noch nicht.

In der Vergangenheit konnte man hier allerdings Dinge wie „High-Performance Cooling Solution“ von PlayStation Architekt Marc Cerny hören, ebenso deuteten Patente auf eine Vielzahl von Lüftern hin. Das Design der Konsole an sich dürfte dabei eine entscheidende Rolle spielen.

Was die Kühlung der CPU & Co. betrifft, hier gab es ebenfalls ein interessantes Patent, das einen neuen Ansatz verfolgt, in dem die Komponenten auf verschiedenen Seiten des Mainboards platziert und durch Kühlungsleitungen durch das Mainboard hindurch versorgt werden.

Thermik erklärt die Größe der Konsole

Um ein angemessenes Kühlungssystem in der PS5 zu haben, musste die Konsole auch etwas größer gebaut werden, wie erste Vergleichsbilder bereits zeigten. Laut Matt MacLaurin, VP of UX Design bei PlayStation, sei die PS5 vergleichbar mit einem kleinen Supercomputer, der eine enorme Performance abliefert.

„Dieses Generation ist ein kleiner Supercomputer. Während der 7-nm-Prozessor eine erstaunliche Heat Performance für die Power liefert, ist die Power der PS5 wirklich extrem. […] Diese Technologie ist immer noch so frisch, dass sie viel Wärme produziert wird und wir Platze brauchen, um sie abzuleiten.“

Die PS5 wird gegen Ende des Jahres erhältlich sein.