PS5: Raytracing eröffnet interessante Möglichkeiten, sagen Entwickler

Sony und Microsoft werden mit der PS5 und nächsten Xbox auf die beeindruckende Raytracing-Technologie zurückgreifen, von der sich die Entwickler schon jetzt vieles erhoffen.

In einem Interview mit C2 Game Studio (Project Monolith) sagte Creative Director Luis Correa, dass sich dadurch „interessante Möglichkeiten“ eröffnen, abhängig davon, wie man die Technologie realisiert oder wie eingeschränkt man damit sein wird.

„Ray-Traced-Rendering eröffnet interessante Möglichkeiten bei der Wiedergabetreue. Wir werden sehen müssen, inwieweit die Konsolen der nächsten Generation dies unterstützen können. Wird der nächste God of War Ray Traced Rendering verwenden und eine Richtung für die Branche vorgeben? Oder wird es nur für kleine experimentelle Spiele verwendet? Die Zeit wird es zeigen.“

Unter Raytracing versteht man eine sehr moderne und naturgetreuere Möglichkeit, um Licht und Schatten in einer Szene wiederzugeben. Die Technologie wird bereits seit Jahren in Filmen & Co. eingesetzt, kommt auf dem PC partiell aber auch schon in Spielen vor, wobei man hier von Echtzeit-Raytracing spricht. Dementsprechend hoch sind auch die technischen Anforderungen daran.

Was grafische Highlights der nächsten Generation betrifft erwartet man außerdem erste Spiele in 8K und noch höhere Framerates, die schon bei 120fps spekuliert werden.

Mit einem Launch der PS5 und nächsten Xbox wird gegen Ende 2020 gerechnet.