PS5: Streaming wird die nächste Generation noch nicht bestimmen, meinen Entwickler

Auch wenn die großen Publisher weiterhin ihre Bestrebungen in Richtung des reinen Streaming von Spielen ausbauen, glauben Entwickler nicht, dass dieses Thema die nächste Konsolen-Generation bestimmen wird.

In einem Interview mit dem Ex-Ubisoft und Activision Veteran, Marc-André Jutras, sagte dieser, dass Streaming zwar immer interessanter wird, aber die traditionelle Hardware noch nicht ablösen kann. Dazu fehle in vielen Teilen der Welt einfach noch die Infrastruktur, mit der es kaum möglich sein wird, zum Beispiel Call of Duty reibungslos spielen zu können.

„Ich denke, es funktioniert gut mit Offline-Spielen. Aber in dem Moment, in dem sie etwas online nehmen, wie einen Shooter, bei dem sie eine Reaktion von Sekundenbruchteilen benötigen, funktioniert es nicht. Also wird es beliebt sein? Ich bin mir nicht sicher.“

Die derzeit technischen Hürden lassen sich nach Ansicht von Jutras auch nicht einfach mit Geld beseitigen, in dem man immer mehr davon hineinsteckt. Das Internet habe sich in den letzten 20 Jahren zu langsam entwickelt und der Datenaustausch von einem Endgerät zu einem anderen dauert derzeit noch viel zu lange, wogegen man aktuell auch nichts machen kann. Streaming wird die nächste Hardware-Generation also definitiv nicht bestimmen, sondern nur ein Teil dessen sein.

RELATED //  Insomniac Games: M.2 SSD-Zusatzspeicher liefert vergleichbare Performance

Mit dem Launch der PS5 wird indes im Jahr 2020/21 gerechnet.