PS5: VRR Update für Dezember geplant, Insider nennen Grund fürs Warten

Es gibt offenbar Licht am Ende des Tunnels und Sony plant im Dezember das lang erwartet VRR-Update nicht nur für die PS5 einzuführen, auch alle kompatiblen TVs erhalten dann das Upgrade. Warum das Ganze so lange auf sich warten lässt, plaudert jetzt ein Insider aus.

In einem Interview mit Robert Zohn, Founder of Value Electronics, der offenbar tiefer in der Materie drin steckt, stehen demnächst einige Änderungen am CEC-Protocol (Consumer Electronics Control) an, inkl. dem CEC-Link, Arc und eArc. Deren Spezifikationen werden innerhalb von HDMI aktualisiert, was Sony zunächst abwarten möchte, bevor man VRR etc. endgültig implementiert.

„Ich habe bereits ein wenig über das langerwartete VRR-Upgrade für die jüngsten und aktuellsten Sony TV-Modelle mit HDMI 2.1 gesprochen, das weiterhin im Dezember diesen Jahres erscheinen wird,“ so Zohn. „Worauf sie warten ist HDMI, dessen Spezifikationen in Bezug auf CEC, CEC-Link geändert werden, ebenso bei Arc und eArc. Es gibt einige Protocol-Änderungen in der Art und Weise, wie HDMI dies konfiguriert, und die Sony-Ingenieure möchten das abwarten. Dafür wird es ein aktuelles Firmware-Update geben.“

Value Electronics

Keine Hardware-Probleme

Was man ausschließt, ist, dass hier ebenfalls Probleme innerhalb der Chips bestehen, wie zuletzt bei den HDMI-Boards einiger Audio-Hersteller, die tatsächlich auf die Hardware zurückzuführen waren. Das schließt Sony definitiv aus. Insofern brauchen sich auch Käufer der Vorjahresmodelle XH-9xxx keine Sorgen darum zu machen.

Es ist wie so oft also ein Problem der fehlenden Kommunikation, in dem man die Kunden einfach im Unklaren lässt, wieso und weshalb versprochene Features nicht nachrücken. Eine plausible Erklärung würde die Gemüter manchmal wohl etwas weniger erhitzen.