PS5 Weiterverkauf lohnt nicht mehr, Preise sind im Sturzflug

Das Geschäft mit dem exzessiven Weiterverkauf von PS5 Konsolen dürfte bald zum Erliegen kommen und die Lage sich deutlich entspannen. Die Preise haben inzwischen ein Niveau erreicht, wo sich der Aufwand kaum mehr lohnt – auch Dank einiger Händler.

Dass es bei vielen auch gar nicht mehr um den Eigenbedarf geht, zeigte sich besonders drastisch in dieser Woche nach dem größeren Drop bei Media Markt / Saturn. Binnen eines Tages wurden alleine im Berliner Umfeld über 500 neue ebay Anzeigen mit PS5 Konsolen geschaltet, quasi vom Laden direkt zu ebay und mit Gewinn weiter.

Dreist kommt weiter, so das Motto einiger: Als Privatperson konnten hier teilweise PS5 Konsolen im zweistelligen Bereich geordert werden, darunter bei Amazon, Media Markt, Saturn, Euronics, Expert, MediMax, GameStop & Co. Bei keinem griff die Regel, nur eine PS5 pro Kunde, da dies schlichtweg nicht machbar ist bei so vielen Bundle und Artikelnummer. Die Gewinne daraus sind aber im Sinkflug!

Trend zeigt nach unten

Wurden zum Launch der PS5 im vergangenen November noch 300+ EUR Aufschlag für eine PS5 gezahlt, ging es kurz danach schon etwas runter. Schnell war das Niveau von durchschnittlich 250 EUR Gewinn erreicht, mit stetigen Trend nach unten. Der März 2021 war im Grunde der letzte Monat, wo man noch erheblich mehr für eine PS5 verlangen konnte und was bereitwillig von ungeduldigen Usern gezahlt wurde.

Insbesondere aber seit Mai 2021 befinden sich die Wiederverkaufspreise der PS5 im Sturzflug, nachdem immer häufiger mit PS5 Drops zu rechnen ist. Das scheint so langsam auch bei den Usern im Gedächtnis zu bleiben. Die Preisentwicklung, die wir seit November verfolgt haben, sowie weitere Quellen im direkten Umfeld, bestätigen diesen Trend.

PS5 Trend ebay

Zwar gibt es noch immer Angebote, die bei 800+ EUR liegen, gezahlt wird das aber wohl von niemanden mehr bereitwillig, der das Ganze nur ein wenig im Blick hat.

RELATED //  Überall gibt es PS5 Konsolen, nur nicht zu kaufen

Händler steuerten teils erfolgreich gegen

Dabei haben Händler aktiv nach Möglichkeiten gesucht, um Massenkäufer und Bots auszubremsen. Am effektivsten war wohl die persönliche Abholung vor Ort, was nicht nur zeitaufwendig ist, sondern spätestens auch vor Ort abgeblockt oder storniert wurde.

Im reinen Onlinegeschäft war es lediglich nicht mehr möglich, immer wieder dasselbe Bundle zu bestellen, aber durchaus ein anderes, sprich eine Disc Edition, eine Digital Edition, ein Ratchet & Clank Bundle usw. Besonders Media Markt / Saturn haben ja zahlreich Bundle selbst geschnürt und so immer wieder an dieselbe Person gebracht. Eine Patentlösung gegen Massenkäufer gab es aber definitiv nicht oder wurde einfach ignoriert, trotz aller Versprechen.

Weiterverkauf lohnt bald nicht mehr

Folgt man dem Trend oben, wird der Weiterverkauf der PS5 also immer unattraktiver, was im Umkehrschluss für eine allgemeine Entspannung sorgen dürfte. Sony hat zudem angekündigt, die Produktionskapazitäten weiter zu steigern und ab dem kommenden Jahr sogar eine Rekordauslieferung aufzustellen. Einzig erneute Lieferprobleme könnten noch einmal dafür sorgen, dass die Preise wieder etwas anziehen, jedoch nicht wirklich dramatisch.

Wünschenswert wäre natürlich, die PS5 endlich in den regulären Handel zu bringen, was Microsoft inzwischen ja auch schafft. Bei der Xbox Series X hat sich die Lage ohnehin schon deutlich entspannt, die zwar auch noch nicht dauerhaft und zu jeder Zeit verfügbar ist, aber auch nie innerhalb von wenigen Minuten vergriffen.

Wer also so langsam einen PS5 Kauf in Erwägung zieht, muss sich hier und da zwar noch etwas gedulden, geht am Ende aber mit dem Gefühl daraus, nicht abgezockt worden zu sein.

1
0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x