PSone mit HDMI Port – Digital Foundry wagt das Experiment

Zwar sind PSone Games inzwischen weit verbreitet und lassen sich mit Emulatoren oder als Classics auf neueren Konsolen spielen, doch was wäre, wenn es schon damals den HDMI-Standard gegeben hätte? Erreicht man so ein noch besseres Bild?

Das wollten die Technikexperten von Digital Foundry wissen, die hierzu ein Experiment gestartet und sich eine eigene PSone mit nativem HDMI Port gebastelt haben. Als nichts, was irgendwie zusammen gefrickelt wurde, sondern so, wie es wohl auch Sony umgesetzt hätte, wäre HDMI damals verfügbar gewesen. Der Ansatz ist alles andere als leicht umsetzbar und setzt einige technische Skills voraus, da hier Eingriffe direkt auf dem Mainboard erforderlich werden. Das kann durchaus auch schief gehen. Für das runde Aussehen sorgt letztendlich eine Eigenkreation aus dem 3D-Drucker, die sich im Ergebnis allerdings mehr als sehen lassen kann.

Makellose Bildqualität

Nicht nur aus optischer Sicht der Konsole mit HDMI Port, auch in Sachen Grafikqualität hätte der HDMI-Standard damals noch einiges herausgeholt. Klar, die Auflösung von 256×224 bzw. 640×480 Pixel bliebe gleich, wirkt laut Digital Foundry so aber noch „crispier“ auf dem Bildschirm und liefert eine „makellose Bildqualität“ ab. Als Highlight stehen sogar weitere Optionen, wie RPG-Color Space, HQ2x Filter usw. zur Auswahl.

Ob es den ganzen Aufwand wert ist, ist natürlich jedem selbst überlassen. Das komplette Experiment wird im nachfolgendem Video thematisiert. Entsprechende Bausätze für ein solches Experiment gibt es meist bei ebay zu finden.