Rainbow Six Siege: Operation Shadow Legacy mit Sam Fisher enthüllt

Ubisoft hat heute die Operation Shadow Legacy in Rainbow Six Siege vollständig enthüllt, in der ein prominenter Operator dazu stößt – Sam Fisher.

Die neue Operation führt Sam „Zero“ Fisher, bekannt aus der Splinter Cell–Reihe, als den neuen spielbaren Operator ein. Zusätzlich wurde die Chalet-Karte komplett überarbeitet, sowie zusätzliche Gameplay-Features implementiert.

Spieler lernen Sam Fisher in Operation Shadow Legacy als Angreifer namens Zero kennen, der mit einem zusätzlichen Gerät, dem Argus-Werfer, ausgestattet ist. Dabei handelt es sich um eine zweiseitige Bohrkamera. Diese Kameras werden geschossen und können weiche oder verstärkte Wände, Fenster und Luken durchbohren und haften auf jeder beliebigen Oberfläche. Jede Kamera verfügt über einen Laserangriff, der bei Verteidigern leichten Schaden anrichtet oder andere Geräte zerstört. Sam Fisher erscheint mit seiner einzigartigen Waffe, der SC3000K und der Nahkampfwaffe, dem Karambit.

Operation Shadow Legacy

Neben Sam Fisher dürfen die Spieler die überarbeitete Map Chalet neu erkunden. Dabei wurden vor allem das erste und zweite Stockwerk angepasst. Neben den weiteren neuen Features können die Spieler nun auch auf das Dach klettern. Als Hauptfokus wurden die Ziele ebenfalls überarbeitet. Dabei wurde ein zusätzlicher Gang hinzugefügt, um den Bewegungsspielraum im Keller zu verbessern, sowie das Trophäen-Ziel mit einem Neuen im Esszimmer ausgetauscht.

Free Trial angekündigt

Neben der neuen Season gab Ubisoft außerdem bekannt, dass Tom Clancy’s Rainbox Six Siege ab dem 27. August bis zum 4. September, abhängig von der jeweiligen Plattform, kostenlos spielbar sein wird. Interessierte können sich den 60 Millionen Spielern der Rainbow Six Siege-Community auf allen Plattformen anschließen und erhalten sofort Zugang zu allen Karten, Modi und 20 klassischen Operator.