Returnal – Tempest Engine simuliert Sound so, wie man ihn auch real wahrnimmt

Die Tempest Audio Engine der PS5 greift jetzt endlich auch den Bereich in Spielen auf, der über Jahre auf Konsolen vernachlässigt wurde. 3D Sound ist in Filmen bereits zum Standard geworden und soll hier nun nachziehen.

Das erklärte Housemarques Game Director, Harry Krueger, die derzeit an dem PS5 exklusiven Returnal arbeiten. Die Möglichkeiten, die sich durch 3D Audio ergeben, seien mehr als nur Sound aus bestimmten Richtungen zu simulieren, man wird ihn so wahrnehmen können, wie auch im realen Leben.

Hierfür wurden speziell die Audio Teams bei Housemarque aufgestockt, die mit entsprechenden Expertisen in diesem Bereich aufwarten können.

„Die Audioseite ist jetzt eher ein komplettes Team, das ein breites Spektrum an Fachwissen kombiniert, einschließlich Level- und Gegne Design. Jede Schallquelle wird in Bezug darauf aufgezeichnet, wie eine reale Person den Schall tatsächlich aus jeder Richtung hören würde. Es ist ähnlich wie bei uns, aber jetzt zeichnen wir Dinge einfach viele Male aus vielen Richtungen auf, wenden nuanciertere Ebenen an und verbringen dann natürlich noch mehr Zeit damit, Dinge am Endprodukt zu optimieren.“

Als Beispiel nennt Krueger die Eröffnungssequenz von Returnal, wo man sich auf sehr nuancierten Geräusche von Flammen konzentrieren kann, die durch die Trümmer eures Schiffes tanzen, während ein leichter Nieselregen vom Baumdach oben tröpfelt.

Um die technischen Möglichkeiten von 3D-Audio vollkommen auszuschöpfen, wird zum Launch der PS5 das PULSE 3D-Wireless-Headset benötigt oder ein anderes Headset, das 3D Sound unterstützt. Später wird die Tempest Engine auch auf TV-Lautsprecher, Soundbars und komplexe Heimkinosystem angepasst.